Archiv - Juni 2009

26.06.2009

 

KSV Witten lädt Helferinnen und Helfer zur Saison-Vorbesprechung ein


Am kommenden Mittwoch (1.7.) um 19.30 Uhr im KSV-Vereinsheim

 

Zwar startet der KSV Witten 07 nach dem dramatischen Rückzug aus dem Ringer-Oberhaus künftig "nur noch" in der dritten Liga - Oberliga NRW -, doch wollen die Verantwortlichen den Veranstaltungs-Standard aus der Bundesliga erhalten. "Wir werden unseren Zuschauern auch in der kommenden Saison die bisherige Qualität rund um die Mannschaftskämpfe bieten", meint Thomas Altstadt, der zuständige 2. Vorsitzende des Vereins. Und KSV-Trainer Frank Weniger ergänzt:"Gute und spannende Kämpfe wird es auch in der Oberliga geben - wir können mit einer starken Mannschaft aufwarten, um gegen starke Konkurrenz mithalten zu können!"

 

Um den Standard rund um die Kämpfe geht es bei der Sitzung am kommenden Mittwoch (19.30 Uhr KSV-Vereinsheim), zu der der KSV-Vorstand die Helferinnen und Helfer des Vereins einlädt. Viele fleißige Hände sind stets erforderlich, um aus der alt-ehrwürdigen Husemannhalle eine Wettkampfarena zu gestalten. "Wir sind auf die Hilfe und Unterstützung unserer Mitglieder und Freunde angewiesen, um die KSV-Veranstaltungen weiterhin auf hohem Niveau halten zu können", appelliert Thomas Altstadt an den treuen Stamm der "Vereins-Aktivisten".

 

Mit dem Heimkampf gegen den RC Hürth, der auf Freitag, 21. August vorgezogen wurde, startet der KSV in die Saison. Die offizielle Saisoneröffnung ist dann für Samstag, 5. September, vorgesehen, wenn sich Nachbar TSG Herdecke in der Husemannhalle vorstellt. Unter dem Motto "Saisoneröffnung - KSV life" präsentiert sich der Verein: mit seinen Gruppen vom Bewegungs-Kindergarten über Tae Kwon Do und Kick-Boxen bis hin zur Senioren-Gymnastik - "der multi-sportive Verein im Herzen der Stadt" hat viel zu bieten und will das auch zeigen. Daneben werden Musik, Spaß und Unterhaltung auf dem Programm stehen, ehe um 19.30 Uhr das Nachbarschaftsduell startet.

Terminplan Oberliga NRW.pdf
PDF-Dokument [70.4 KB]

26.06.2009:
Die Ostemannhalle erscheint nun im neuen Licht


Wolfgang Runte und sein Team sorgten am heutigen Tage für neues Licht in der Ostermann Trainingshalle.

(Harry Kasauski, Heinz Schade, Frank Bartel und Adolf Schilling)

21.06.2009

 

Erste Bilder vom Drachenbootrennen "Days of Thunder" sind online

 

Eine kleine Auswahl von Bildern der "Days of Thunder 2009" finden Sie unten.

Ein Dankeschön für die Bereitstellung der Bilder geht an Klaus Wupper.

In Kürze wird es dann auch einen Bericht zum Turnier geben.

 

HIER gibt es alle  Bilder die von Klaus Wupper zur Verfügung gestellt wurden.

20.06.2009

 

Grand-Prix in Dortmund wirft Schatten voraus

Adam Juretzko nimmt seinen internationalen Abschied

Kartenbestellung über KSV Witten

 

Im Jahr 2002 war Dortmund erstmals Austragungsort des „Ringer-Grand Prix“ von Deutschland im griechisch-römischen Stil, der bis 2007 jährlich neu aufgelegt wurde. Erstmals 2008 wurde das Turnier dann auch im Freistil durchgeführt – der „Doppel-Grand Prix“ erfährt in diesem Jahr am 27. und 28. Juni 2009 die zweite Auflage. Dann treffen sich die internationalen und nationalen Stars der Ringerszene in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle (Komplex Westfalenhallen), um eine erste Standortbestimmung für die im September stattfindende Weltmeisterschaft vorzunehmen.


Gleichzeitig wird dieses Turnier für den Ausrichter Ringerverband NRW ein weiterer Test für die Europameisterschaften 2011 sein, die erst kürzlich vom Ringer-Weltverband FILA nach Dortmund vergeben wurde.


Zahlreiche Medaillengewinner internationaler Wettkämpfe sowie nationale Meister werden am Start sein. 21 Nationen mit ca. 150 Ringern im griechisch-römischen Turnier und 15 Nationen mit 90 Startern im Freistil sind gemeldet – darunter so prominente wie der russische Olympia-Sieger von Peking Aslanbek Khushtov, der Finalgegner des Wittener Silbermedaillengewinners Mirko Englich.
Zu einer Neuauflage des Olympia-Finales wird es jedoch nicht kommen. Mirko Englich, der demnächst für des 1. Luckenwalder SC auf die Bundesligamatte gehen wird, ist derzeit verletzt und kann in Dortmund nicht teilnehmen.

 

Dagegen wird mit Adam Juretzko einer der erfolgreichsten KSV-Ringer der letzten 20 Jahre am Start sein – und seinen voraussichtlich letzten internationalen Einsatz für den Deutschen Ringer-Bund haben. Der 37 jährige amtierende Deutsche Meister, der nach dem KSV-Rückzug zum nordbadischen Bundesligisten SV Germania Weingarten wechselte, will in heimischer Umgebung seine erfolgreiche internationale Laufbahn beenden.


Seine Nachfolge könnte Iljas Özdemir, der amtierende Vizemeister vom KSV Witten, antreten. Für ihn ist Dortmund eine gute Möglichkeit, sich für eine weitere Förderung zu empfehlen. Der jetzt für den NRW-Bundesligisten KSK Neuss startende Youngster hat das Potenzial für eine internationale Laufbahn. Sein Trainer und Trainingspartner Adam Juretzko wird ihn auf diesem Weg sicher noch einige Zeit im Wittener Ringer-Stützpunkt begleiten.


Dortmund wird weitere ehemalige KSV-Ringer sehen, so Sylvester Charzewski, der in der 66 kg-Klasse Polen vertritt und in der Bundesliga künftig für Meister Köllerbach ringen wird. Victor Wolfgang dagegen ist auch in der kommenden Saison für den KSV Witten startberechtigt. Er wird ebenfalls in der 66 kg-Klasse für Schweden auf die Dortmunder Matten gehen, so dass ein interessanter Vergleich dieser beiden Sportler möglich ist.

Auch Radoslaw Marcinkiewicz kämpft künftig für Köllerbach. Der junge Pole begeisterte beim KSV in der 84 kg-Kategorie. Kann er diese Leistungen auch in Dortmund präsentieren, so hat er gute Turnierchancen im Freistil.
Die Kämpfe werden an beiden Tagen um neun Uhr beginnen; Samstag stehen die Gewichtsklassen 60, 66, 74 und 84 kg in beiden Stilarten auf dem Programm, am Sonntag dann 55, 96 und 120 kg. So werden die in Witten bekannten Ringer ihre Kämpfe durchweg am ersten Tag der Veranstaltung austragen.

Der Ringerverband NRW hat seinen Vereinen Dauerkartenkontingente für beide Tage angeboten: zum Schnäppchenpreis von 10 Euro können Mitglieder und Freunde des KSV die Karten beim KSV-Geschäftsführer Michael Aufermann (Tel. 0163 / 8268200) ordern. 

 


- Feti Karakas künftig in der 2. Bundesliga -

Auch Feti Karakas hat einen neuen Verein gefunden. Er wird künftig wieder in seiner hessischen Heimat beim Zweitligisten KSC Niedernberg auf die Matte gehen. Karakas war in der letzten Saison eine „Allzweckwaffe“ und begeisterte durch ungeheuren Einsatz und Kampfeswillen in drei Gewichtsklassen – 66, 74 und 84 kg.

Unsere Sponsoren:

Besucher