Aktuelles - April 2010

30.04.10

 

20. Wittener Stadtschulmeisterschaft im Ringen mit Rekordteilnahme

14 Grundschulen mit über 300 Mädchen und Jungen am Start

„Großkampftag“ am Mittwoch (5.5.) ab 9 Uhr in der Husemannhalle

 

Die alt ehrwürdige Wittener Husemannhalle hat schon viele Ringkampf-Großereignisse erlebt - am kommenden Mittwoch kommt ein weiterer Höhepunkt hinzu: Die Fachschaft Ringen im SSV Witten richtet mit der 20. Wittener Stadtschulmeisterschaft ein Jubiläumsturnier aus und mit 14 Grundschulen der Stadt gibt es diesmal eine Rekordteilnahme!

 

Seit Wochen sind die Trainer der Wittener Vereine KSV und SU Annen mit KSV-Jugendwart Frank Bartel an der Spitze in den Wittener Schulen unterwegs. Dort haben sie den Ringkampf im Sportunterricht vorgestellt, Tricks und Kniffe erklärt, die Meldungen entgegen genommen und die Kinder gewogen.

 

Mehr als 300 Kinder werden ab 9 Uhr auf die vier Matten der Husemannhalle gehen: jeweils vier Mädchen oder Jungen mit ähnlichem Kampfgewicht bilden eine Wettkampfklasse. Es beginnen die jüngeren Jahrgänge, ab etwa 11 Uhr kommen dann die älteren zum Einsatz. Die Organisatoren der SSV-Fachschaft haben alle Vorkehrungen getroffen, um die Großveranstaltung zügig ablaufen zu lassen. Sie hoffen, gegen 14 Uhr mit allen Kämpfen fertig zu sein. Mit Carsten Schäfer vom Ringerverband NRW leitet ein erfahrener Profi das elektronische Wettkampfbüro, Uwe Manz, der „Chef“ der NRW-Kampfrichter und selbst national und international auf allen wichtigen Matten der Welt im Einsatz, sorgt für die fachgerechte Einweisung der Kampfrichter.

 

Unmittelbar nach Abschluss der einzelnen Klassen werden die Siegerehrungen direkt an den Matten stattfinden, es werden Medaillen und kleine Präsente an die jungen Kämpfer vergeben. Daneben ist auch wieder dafür gesorgt, dass sich die Kinder mit einem leckeren und gesunden Snack stärken können.

 

„Leider stehen uns nicht die Siegerpreise für die Kinder und Schulen zur Verfügung, wie wir uns dies vorgestellt haben. Es ist halt wirtschaftlich noch immer eine schwere Zeit und die Firmen sind eher zurückhaltend“, zeigte sich Frank Bartel von der Resonanz der Anfragen etwas enttäuscht. Dennoch wollen die Verantwortlichen eine besondere Veranstaltung auf die Beine stellen, die dieses Jubiläums würdig ist.

 

Denn 1991 wurde die Stadtschulmeisterschaft auf Initiative des damaligen KSV-Jugendttrainers Andreas Ehnert erstmals durchgeführt, mit einigen wenigen Kindern aus einigen wenigen Schulen, noch im damaligen KSV-Trainingszentrum „Mannesmannhallen“. Heute ist daraus ein Mammut-Turnier geworden - eine wichtige Veranstaltung im Rahmen des Landesprogramms für Talentsichtung und -förderung vom LSB und Sportministerium NRW.

 

Die besten Schülerinnen und Schüler einer jeden Altersklasse werden mit einem Pokal geehrt. Abschluss und Höhepunkt wird wohl die Bekanntgabe des Gesamtergebnisses sein, wenn der Stadtschulmeister 2010 mit dem Mirko-Englich-Wanderpokal geehrt wird. Im letzten Jahr konnten sich Kinder und Lehrer der Rüdinghauser Grundschule freuen, sie setzten sich knapp gegen die Gerichtsschule durch.

 

Ehrengäste aus Sport und Politik haben sich für die Jubiläumsveranstaltung angesagt, um den Kindern und Lehrern ihre Referenz zu erweisen und die eine oder andere Siegerehrung durchzuführen. Erfahrungsgemäß begleiten viele Angehörige die Kämpferinnen und Kämpfer, doch auch alle Sportinteressierten sind bei freiem Eintritt herzlich eingeladen, der Veranstaltung beizuwohnen. Eine außergewöhnliche Stimmung und Atmosphäre ist garantiert!

 

30.04.10

 

Viviane Herda und Tizian Klein starten bei Turnieren in Berlin

 

Am 1. Mai wird Viviane Herda, Aushängeschild des KSV Witten 07, am int. Berliner Frauen- und Mädchenturnier teilnehmen. Bis jetzt haben sich etwa 216 Teilnehmerinnen aus ganz Deutschland und aus dem Ausland angemeldet. Viviane wird mit der Frauen-Mannschaft des AC Ückerath am heutigen Freitag von Düsseldorf nach Berlin fliegen.

 

Tizian Klein, gerade mal 6 Jahre alt, fährt mit seinen Eltern nach Berlin zum Universa-Tabaluga-Cup. Sein dort lebender Onkel Norbert trainiert die Jugend des "SV Luftfahrt Berlin“, der bei beiden Turnieren als Gastgeber fungiert. Eine gute Gelegenheit den KSV Witten 07 dort am 02. Mai zu vertreten.

 

Die Wettkämpfe finden in der Sporthalle am Mohnweg in Berlin statt.

 

Wir drücken beiden Kämpfern die Daumen!

22.04.10

 

Heros Dortmund zieht seine Mannschaft zurück -

Oberliga NRW nur mit 9 Teams

 

Wie der Ringerverband NRW mitteilt sind nach erfolgter Ligeneinteilung zwei Meldungen über den Rückzug von Mannschaften eingegangen. Eine davon betrifft den KSV Witten 07. Der 10-fache Deutsche Mannschaftsmeister ASV Heros Dortmund, der als Drittplatzierter der letztjährigen Verbandsligarunde nach dem Rückzug des RC Hürth in die höchste Landesklasse beordert worden war, hat diese Verbandsentscheidung nicht akzeptiert und zog seine Mannschaft zurück. Damit sind in der Oberliga nach jetztigem Stand nur neun Vereine vertreten.

 

Der TuS Aldenhoven, auch ein ehemaliger Bundesligist, zieht seine Mannschaft aus der Landesliga zurück und startet nunmehr in der Bezirksliga. Der ASV Heros Dortmund nimmt jetzt den Startplatz des TuS Aldenhoven in der Landesliga ein.

11.04.10

 

Lokalfernsehen berichtet am 13.04. über den KSV

 

Über den lokal-regionalen Fernsehsender "Center.tv", der uns seit kurzer Zeit mit Infos und Nachrichten aus der Region versorgt, kommt auch der KSV Witten am kommenden Dienstag auf die Bildschirme zuhause.

 

Unser 1.Vorsitzender, Detlef Englich, hatte im Rahmen des lokal aufgebauten Ü-Wagens die Gelegenheit, ein wenig über den KSV zu berichten.

 

Ausgestrahlt wird die Sendung am kommenden Dienstag (13.04.) ab 17 Uhr auf Center.tv. Zu empfangen ist der Sender in Witten über das analoge Kabelnetz (S 18) und über das digitale Kabelnetz (Kanal 136).

 

Im Internet gibt es die Berichte auf www.centertv-ruhr.de.

09.04.10

 

Schulsport:

20. Wittener Stadtschulmeisterschaft im Ringen findet am 5. Mai statt

 

Erfolgreiches Projekt der Talentförderung feiert Jubiläum

StadtSportVerband als Ausrichter ist stolz auf seine Fachschaft Ringen

 

1991 fing es ganz klein an: im KSV-Trainingszentrum Mannesmannhalle beteiligten sich einige Wittener Grundschulen mit einigen dutzend Kindern an der vom damaligen Wittener Jugendtrainer Andreas Ehnert ins Leben gerufenen „1. Wittener Stadtschulmeisterschaft im Ringen" - überschaubar und gemütlich. Ringen in Witten, das hat seinen Platz und Stellenwert. Daher war die Idee, die Ehnert aus seiner thüringischen Heimat mitgebracht hatte, für Witten wie maßgeschneidert - eine Erfolgsgeschichte.

 

Schulsportveranstaltungen gibt es überall - im Ringen und Kämpfen sind sie eher selten. Witten mit seiner Stadtschulmeisterschaft ist dabei ein herausragendes Beispiel für Einsatz und Erfolg einer Traditionssportart an einem traditionellen Standort.

 

Denn das Kind von 1991 ist heute erwachsen geworden: am 5. Mai feiert die Ringer-Stadtschulmeisterschaft den 20. Geburtstag, wenn das Turnier 2010 in der alt-ehrwürdigen Husemannhalle stattfindet. So ist der ausrichtende StadtSportVerband denn auch stolz auf das Projekt, das im Rahmen der Talentsichtung und -förderung des Landessportbundes und Sportministeriums durchgeführt wird.

 

Zwischenzeitlich war die Veranstaltung an ihre organisatorischen Grenzen gestoßen, als fast 500 Kinder der Wittener Grundschulen die Matten stürmten. So musste notgedrungen limitiert werden. Dennoch kamen zuletzt noch 350 Schülerinnen und Schüler in die Husemannhalle, um in über 500 Kämpfen auf vier Matten Urkunden und Medaillen auszukämpfen. Ein Riesen-Organisationsaufwand, der den 50 Helferinnen und Helfern aber auch Riesen-Spaß bereitet. Denn die Freude und der Einsatz der Kinder beim sportlichen Kräftemessen entschädigt immer wieder für die viele Arbeit.

 

Auch vor der eigentlichen Veranstaltung haben die Sportlehrer des KSV und der SUA einiges zu leisten: sie gehen in die Schulen, führen dort Ringer-Trainings für Kinder und Lehrer durch, zeigen Tricks und Kniffe und wiegen und listen die gemeldeten Teilnehmer. Damit am Wettkampftag alles zügig ablaufen kann, wird ein professionelles Wettkampfbüro eingesetzt. Ziel der Veranstalter ist es, die fast 100 Wettkampfklassen weniger als sechs Stunden durchzuführen - mit Siegerehrungen für die einzelnen Gewinner und dem krönenden Abschluss, wenn die beste Schule mit dem Mirko-Englich-Wanderpokal geehrt wird. Gestiftet vom Wittener Olympia-Medaillengewinner, der auch aus dem Talentförderprojekt des Landes hervorging.

09.04.10

 

Vorschau:

Europameisterschaften der Frauen und Männer in Baku (Aserbaidschan)
vom 13. - 18.April 2010

 

Auf den Seiten des Deutschen Ringer-Bundes gibt es aktuelle Infos zur bevorstehenden Europameisterschaft in Baku, wo mit Yvonne & Mirko Englich sowie Jörg Helmdach (Damen-Trainer) drei ehemalige Wittener vertreten sein werden.

 

Beitrag zur Frauen-EM

Beitrag zu den Männern (Griechisch-römisch)

Beitrag zu den Männern (Freistil)

KSV-Jugend vor der Abfahrt

07.04.10

 

 

Viviane Herda erkämpft Silber -

Bronze für Tom Jacobs beim intern. Osterturnier in Utrecht


 

Vom 03.-04. April fand das diesjährige intern. Ringerturnier in Utrecht statt. Bereits zum 40. Male wurde dieses Turnier von „De Halter Utrecht“ veranstaltet. Anfang der 70er Jahre war das Turnier noch als Mannschaftsturnier, an dem ca. 6-8 Vereine teilnahmen, ausgeschrieben. Die teilnehmenden Ringer schliefen noch bei den Jugendlichen des Gastgebers. Eine familiäre Atmosphäre, wo Freundschaften geknüpft wurden, die bis auf den heutigen Tag bestand haben. Bereits Ende der 70er Jahre entwickelte sich dieses Turnier zu einem Einzelturnier, wo bis zu 600 Jugendliche teilnahmen. In diesem Jahr waren es genau 504 Teilnehmer aus 66 Vereinen, die aus insgesamt 14 europäischen Ländern angereist kamen. In der Eissporthalle in Utrecht wurde auf insgesamt sechs Ringermatten gleichzeitig gerungen. Eine logistische Herausforderung an den Gastgeber, die erfahrungsgemäß gut über die Bühne gebracht wurde.

 

Der KSV Witten 07 nahm in diesem Jahr mit 11 Teilnehmern an diesem Turnier teil, von denen zwei Teilnehmer für den Landesverband NRW antraten. Die Crew wurde von Jugendtrainer Kurt Schroer und Betreuer Sven Schmidt betreut. Quartier wurde in der Jugendherberge Elst bezogen, da in der näheren Umgebung von Utrecht alles belegt war.
Der KSV schnitt wie folgt ab:

C-Jugend: Altersgruppe: 8-12 Jahre

25 kg-Klasse (8 Tln.)
4. Platz: Max Karafotias

In den beiden ersten Kämpfen, gegen Tim Straub von Olympia Utrecht und Lukas Schakow vom Team Jylland (DEN) siegte Max beide Male auf Schultern. Im nächsten Kampf gegen Celine Mehmer vom AV Reilingen (GER) musste Max wegen einer Verletzung aufgeben. Im vierten Kampf verlor er gegen Winston Smits von De Halter Utrecht (NED)auf Schultern. Als einziges Mädchen in dieser Gewichtsklasse belegte Celine Mehmer den ersten Platz.

B-Jugend: Altersgruppe 13-15 Jahre

42 kg-Klasse (27 Tln.)
22. Platz: Benjamin Grobe

Benjamin verlor seine ersten Kampf gegen Hampus Svensson vom Team Syd Skans (SWE) auf Schultern (0:7/0:3/SN). Der zweite Kampf ging geben Radjab Saidov von Olympus Kapellen (BEL) nach Punkten verloren (6:0/5:0).

 

47 kg-Klasse (28 Tln.)
20. Platz: Dijar Dündar

Dijar Dündar verlor seinen ersten Kampf gegen Rayann Vaz vom Club Baynolet Lutte (FRA) nach Punkten (0:6/0:2). Andreas Moosmann vom AV Sulgen (GER) schulterte Dijar Dündar (3:0/SN).


53 kg-Klasse (34 Tln.)
5. Platz:  Yves-Heiko Gies

Yves, der für den Landesverband NRW antrat, zeigte in diesem Turnier eine hervorragende Leistung, die mit einem Platz auf dem Treppchen hätte belohnt werden müssen. Doch dadurch, dass sich die erstplatzierten Kämpfer untereinander besiegten, blieb für ihn, der von insgesamt acht Kämpfen nur eine Punktniederlage einstecken musste, nur der fünfte Rang übrig. Abdula Omarov von Sultan Liege aus Belgien, den späteren Zweiten, besiegte Yves nach Punkten.
Die Kämpfe verliefen wie folgt:

SS (7:0/SS)gegen Mogomed Said von Sultan Liege(BEL).
SS (0:4/SS)gegen Thomas Schongaard vom Team Jylland (DEN)
PN (4:0/3:0)gegen Ilman Mukhtarov von Pole France Besancon (FRA)
SS (0:1/4:0/SS) gegen Imre Arang von Esztergom Wrestling (HUN)
SS (5:0/4:0/SS) gegen Thibault gerber von Asso Sarregueminer (FRA)
PS (2:1/0:2/1:1) gegen Abdula Omarov von Sultan Liege (BEL)
Im Kampf um Platz 5 und 6 schulterte Yves, Dariozzi Luca vom SC Villnova aus Italien (1:7/SS).

Dennis Rerich belegte in dieser Klasse mit zwei Schulterniederlagen den 29. Rang.

58 kg-Klasse (23 Tln.)
Martin Tasev (11. Platz)
1. Kampf SN ( 0:3/5:3/SN) gegen Stepan Toman vom ASK Valzap Chomotov (CZE)
2. Kampf SS (0:4/SS) gegen Rune Nielson vom Team Jylland (DEN)
3. Kampf SN (4:0/SN) gegen Tanguy Loubiere von Cmasa Bois (FRA)
4. Kampf SS (5:2/SS) gegen Bohumil Jelinek von Sparta Chrastava (CZE)

76 kg-Klasse (10 Tln.)
Tom Jacobs (3. Platz)
Tom Jacobs, der ebenfalls für NRW antrat, zeigte eine gute Leistung und errang die Bronze-Medaille.

1. Kampf TÜPS (0:5/3:7) gegen Maksim Siroglazov von der AKS Rheinhausen (GER)
2. Kampf SS (5:0/SS) gegen Edvinas Talocka von Imtis Panevezys (Litauen)
3. Kampf SN gegen Stepan Antos von Sokol Hodonin (CZ)
Im Kampf um Platz 3 und 4 besiegte Tom, Roman Dvorak, TÜPS (7:0/7:3)ebenfalls von Sokol Hodonin (CZ)

Kadetten: Altersgruppe 16-17 Jahre

54 kg-Klasse (14 Tln.)
Phillip Paßlack 14. Platz
Durch eine technisch überlegene Punktniederlage und eine Schulterniederlage schied Phillip vorzeitig aus dem Turnier aus.

weibliche Jugend

31 kg Klasse (2 Tln.)
Melina Schmidt 2. Platz
Durch die Niederlage (3:0/SS) gegen ihre einzige Konkurrentin Mishade Graaf von De Halter Utrecht belegte Melina den zweiten Platz.

42 kg-Klasse (9 Tln.)
Viviane Herda 2. Platz

Viviane zeigte in diesem Turnier eine kämpferisch starke Leistung und konnte sich im ersten Kampf gegen Angelina Schnitzler von SOR Lutte Bois (0:4/1:5) aus Frankreich nach Punkten durchsetzen. Im zweiten und dritten Kampf landete sie jeweils Schultersiege gegen Julia Chrusciel von Czarny Bor (0:3/SS) aus Polen und Sharon Winter von De Halter Utrecht (NED) (0:4/SS). Im Finalkampf musste sich Viviane, Sabrina Michel vom RC Belp aus der Schweiz nach Punkten (5:0/3:0) beugen. Judith Grobe belegte mit einem Schultersieg, einer TÜPN und zwei Schulterniederlagen in dieser Gewichtsklasse den 6. Rang.

01.04.10

 

Ehrung der A-Jugendlichen

 

Am vergangenen Dienstag wurden unsere A-Jugend-Starter der deutschen Meisterschaften im Rahmen des Trainingsbetriebes vom Vorstand für Ihre Leistungen geehrt.

Unsere Sponsoren:

Besucher