Aktuelles - Juni 2011

22.06.11

 

Nico Brunner nimmt an den 7. „Baltic Sea Youth Games" in Schweden teil -

KSV-Ringer für internationales Jugendturnier in Schweden qualifiziert

 

Die 7. „Baltic Sea Youth Games" finden in diesem Jahr vom 1. bis 3. Juli in Ljungbyhed (Schweden) statt, etwa 100 km von Malmö entfernt. In 13 verschiedenen Sportarten, u.a. Ringen, werden internationalen Sportler aus den neun Ostsee-Anrainerstaaten an den Start gehen – kleine „Olympische Spiele". Auch eine deutsche Delegation mit 12 Nachwuchsleistungssportlern wird am Start sein.

 

Darunter der Wittener Nico Brunner vom KSV, der sich qualifizieren konnte und somit den DRB bei diesen internationalen Jugendspielen vertreten wird. Brunner belegte in diesem Jahr Rang drei bei den Deutschen Jugendmeisterschaften. Dieses internationale Turnier wird für ihn ein weiterer Baustein für seine sportliche Karriere sein.

21.06.11

 

Fünf Siege für den KSV Witten beim nationalen Ringer-Turnier um den „Mülheim-Pokal“

Platz vier in der Mannschaftswertung

 

Zum 100 jährigen Jubiläum veranstaltete der KSV Mülheim-Styrum 1911 am vergangenen Sonntag (19.06.) sein traditionelles Turnier um den „Mühlheim-Pokal“. Die Jugendringer des KSV Witten 07 waren dabei stark vertreten – 16 junge Athleten den vertraten die Farben ihres Vereins.

 

Besonders erfolgreich zeigten sich einmal mehr die Jüngsten im Wittener Nachwuchs. So landeten die Brüder Justus und Gregor Eigenbrodt – wie gehabt – in der E-Jugend jeweils auf Rang 1, in der Altersklasse D-Jugend gelang dies Andreas Zenger und Alexander Gutorov. Sieg Nr. 5 steuerte Martin Tasev in der B-Jugend bei. Neben den Siegen gab’s noch zwei Silbermedaillen für German Rerich und Max Karafotias.

 

Unter Leitung des stellvertretenden KSV-Jugendvorsitzenden Sven Schmidt und der Trainer Kurt Schroer, Attila Bayrak, Klaus Eigenbrodt sowie Wilfried und Sven Lutter gingen die jungen Wittener in der Sporthalle von der Tann-Straße in Mülheim-Styrum auf Medaillenjagd.

 

Justus Eigenbrodt (Jugend E, 19 kg) blieb in dieser Gewichtsklasse ohne Gegner. In einem Freundschaftskampf mit einem schwereren Ringer verdiente er sich jedoch „Gold“.

 

Anders bei Gregor Eigenbrodt (E, 23 kg). Er konnte seine drei Kämpfe erfolgreich gestalten und traf im Finale auf seinen Mannschaftskameraden German Rerich, den er in zwei Runden klar besiegte. German Rerich verlor nur diese eine Begegnung, konnte die anderen beiden Kämpfe ebenfalls klar gewinnen und belegte so am Ende Rand zwei in dieser Klasse.

 

Platz fünf erkämpfte sich in dieser Altersklasse Florian Ernst (E, 27 kg). Nach einem Sieg und zwei Niederlagen in seiner Gruppe besiegte er im Kampf um Rang fünf David Becker (AC Ückerath) technisch überlegen.

 

Ein souveränes Turnier schaffte Andreas Zenger (D. 25 kg). In allen drei Begegnungen verließ er als Schultersieger die Matte, so auch im Finale gegen Sanusche Liwanarachi von Germania Krefeld.

 

Alexander Gutorov (D, 31 kg) musste gleich fünf Kämpfe absolvieren. Ein deutlicher Punkterfolg, ein Sieg durch technische Überlegenheit und drei Schultersiege waren die überzeugende Ausbeute. Im Finale schulterte er Alexander Kromm (KSK Neuss).

 

Eine Niederlage in der ersten Begegnung gegen Mustafa Durmus (TV Dellwig) kostete Max Karafotias (D, 27 kg) den Sieg in dieser Gewichtsklasse. In der Folge verbuchte er dann drei Schultersiege, so dass er am Ende „Silber“ gewann.

 

Lehrgeld musste Bhavdeep Kumar (D, 42 kg) zahlen, der dreimal verlor und damit unplatziert blieb.

 

Ein hartes Turnier hatte Martin Tasev (B, 69 kg) auszukämpfen. Nach einem Punktsieg zum Auftakt kam er gegen Yasin Uzun (Luftfahrt Berlin) bei einer unbedachten Aktion auf die Schultern. Der Berliner verlor dann jedoch zwei Kämpfe, Tasev dagegen kam durch einen Schultersieg ins Finale. Dort traf er auf David Littau (VfL Wolfsburg), gegen den er sich in einer spannungsreichen Drei-Runden-Partie mit 3:3, 0:1 und 3:3  durchsetzte.

 

Knapp an der Medaille vorbei schlitterte Denis Rerich (B, 54 kg). Nach einer Punktniederlage und einem Schultersieg musste er sich im Kampf um Platz drei dem Krefelder Joel Beckmann geschlagen geben – damit Platz vier für den KSV-Ringer.

 

In der gleichen Altersklasse sammelten Bahtiyar Dündar (46 kg), Diyar Murat Dündar (50 kg), Maurice Kumar (54 kg), Julian Zimmermann und Frederik Günzel (63 kg) wichtige Wettkampferfahrungen, kamen mit je zwei Niederlagen jedoch nicht in die vorderen Ränge. Das gleiche gilt für Phillip Paßlack (Junioren, 66 kg), der eine Gewichtsklasse aufgerückt war und dort keine Chance hatte.

 

Alles in allem ein erfolgreiches Turnier für die jungen KSV-Akteure, die damit hinter KSV Germania Krefeld (81 Punkte), AKS Rheinhausen (70) und KSK Konkordia Neuss (56) mit 46 Punkten den vierten Platz unter 26 teilnehmenden Vereinen belegten.

18.06.11

 

KSV Witten startet beim nationalen Ringer-Turnier „Mülheim-Pokal“

Wittener Jugendringer mit guten Chancen

 

 

Zum 100 jährigen Jubiläum veranstaltet der KSV Mülheim-Styrum 1911 am Sonntag (19.06.) sein traditionelles Turnier um den „Mühlheim-Pokal“. Mit dabei: die Jugendringer des KSV Witten 07. Sie haben in der Vergangenheit den Pokal bereits gewonnen und gehen auch diesmal mit guten Chancen an den Start.

 

Besonders der jüngste Wittener Nachwuchs in der Altersklasse C/D-Jugend (9 – 12 Jahre) und E-Jugend (6 – 8 Jahre) konnte in diesem Jahr überzeugen und wird unter Leitung des stellvertretenden KSV-Jugendvorsitzenden Sven Schmidt und der Trainer Kurt Schroer, Attila Bayrak sowie Wilfried und Sven Lutter auf Medaillenjagd gehen.

 

Die Kämpfe finden statt in der Sporthalle von der Tann-Straße in Mülheim-Styrum und beginnen am Sonntag um 10.30 Uhr.

 

Zu diesem Turnier reist auch der RSV Hansa 90 Frankfurt/Oder an. Die Oderstädter kommen nach Witten, um hier nach der letzten Vorbereitung am Samstag im Trainingszentrum Ostermannhalle zu übernachten und dann am Sonntag ebenfalls in Mülheim am Start zu sein. 



02.06.11

 

...und wieder ein runder Geburtstag - Bodo Lukowski feiert seinen 50.

 

Am heutigen 2.Juni feiert einer der erfolgreichsten Ringer des KSV Witten seinen 50.Geburtstag. Bodo Lukowski's Karriere beim KSV begann 1979. Er wurde mit dem KSV  vierfacher deutscher Mannschaftsmeister ('80, '81, '83, '86), einmal Vizemeister ('82) und errang bei Einzelmeisterschaften ebenfalls vier DM-Titel ('84, '85, '86 und '98). Dazu nahm er an den Olympischen Spielen in Los Angelese (1984) und Seoul (1988) teil. In seiner Ringerkarriere beim KSV bestritt er 197 Mannschaftskämpfe, von denen er in 143 Fällen die Matte als Sieger verliess.

 

Nach einem kurzen Intermezzo beim Nachbarn aus Herdecke war Bodo allerdings wieder für den KSV aktiv. Diesmal auf der anderen Seite - dem Trainerbock. 2001 übernahm er zusammen mit Frank Weniger das Traineramt beim damaligen Bundesligisten und stellte sich auch dort immer in den Dienst der Mannschaft. So trat er aufgrund zuvieler Ausfälle 2005 sogar noch einmal selbst auf die Matte. 2008 verabschiedete er sich dann aber auch von diesem Amt und übergab die Leitung an Adam Juretzko.

 

Wir wünschen dem heutigen Geburtstagskind alles Gute, weiterhin viel Gesundheit und Glück im familiären und beruflichen Bereich und würden uns freuen, ihn als Gast in unserer ersten Zweitliga-Saison in der Husemannhalle begrüßen dürfen.

01.06.11

 

Neue Trainingszeiten bei KSV-Aqua-Fitness-Gruppen

Neben Buchholzer Lehrschwimmbecken jetzt auch in der Pferdebach-Schule

 

Vielen ist es nicht bekannt: der KSV Witten 07 bietet in seinem reichhaltigen Übungsprogramm für Fitness- und Gesundheitssport seit einiger Zeit auch Aqua-Fitness und –Gymnastik an. Nachdem bisher lediglich eine Übungsstunde pro Woche im Lehrschwimmbecken Buchholz zur Verfügung stand, ist nun eine weitere in der Wittener Pferdebachschule hinzu gekommen. Die Übungszeiten in Buchholz haben sich geändert, sie finden nun dienstags von 18 Uhr bis 19.30 Uhr statt; im Lehrschwimmbecken der Pferdebachschule wird jeweils freitags um 20 Uhr trainiert.

 

Aqua-Fitness oder –Gymnastik trainiert vor allem Arme, Beine, Po und Rumpf. Es werden Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer gesteigert und die Entspannung gefördert. Das Training ist gesundheits- und fitnessorientiert und beinhaltet u.a. Aerobic- und Pilates-Elemente. Der Wasserauftrieb und der -widerstand fördern Gelenkentlastung, Muskelkraft und Ausdauer.

 

Weibliche und männliche Interessenten können sich zu den Übungszeiten an dem Schwimmhallen einfinden und – nach Absprache mit dem Übungsleiter – kostenlos einige Probestunden absolvieren.

01.06.11

 

Thomas Schaller feiert den 80. Geburtstag

Ehemaliger KSV-Geschäftsführer noch heute aktiver KSV-„Trimmer“

 

Heute (1.6.) feiert Thomas Schaller, seit über 25 Jahren Mitglied beim KSV Witten 07, seinen 80. Geburtstag.

 

Wolfgang Runte war es, der den früheren leitenden Diplom-Ingenieur der Edelstahlwerke Witten zum KSV Witten brachte. Seit 1985 ist er Mitglied der „Trimm“-Gruppe des Vereins, in der er noch heute regelmäßig mittwochs trainiert. 1988, nach dem Rücktritt des damaligen Vorsitzenden Emil Olsberger, übernahm Schaller die Funktion des Geschäftsführers im Vorstand des KSV Witten 07, die er einige Jahre innehatte.

 

Das Geburtstagskind feiert heute im Kreise seiner „Trimmer“ und der Jagdgenossen, denn neben „Trimmen im KSV“ ist die Jagd ein weiteres großes Hobby von Thomas Schaller.

 

Thomas, der KSV Witten wünscht Dir weiterhin gute Gesundheit, Schaffenskraft und Freude, die Dich auszeichnen, und weitere schöne Jahre mit Deiner Familie und Deinen Freunden!

01.06.11

 

1. Nationales Kurt-Jansen-Gedächtnisturnier in Pulheim


Viviane Herda, Robert Wöhl und Julian Lejkin erkämpften sich die Goldmedaille - Martin Tasev musste durch eine Verletzung vorzeitig aufgeben

Bericht.pdf
PDF-Dokument [44.8 KB]

Zur Zeit gibt es ein kleines technisches Problem beim Hochladen der Bilder. Sportfreund Uwe Klein war allerdings so nett und hat uns auf seiner Picasa-Seite einige Bilder hochgeladen. Vielen Dank dafür und viel Spaß beim Betrachten.

 

BILDER

Unsere Sponsoren:

Besucher