Aktuelles - Februar 2017

26.02.17

 

Neues Team-Mitglied: Ringerin Viviane Herda

 

Viviane Herda, Nachwuchs-Ringerin vom KSV Witten 07, wurde am vergangenen Freitag offiziell in das PerspektivTeam des Olympiastützpunktes Rheinland aufgenommen. Zu diesem Anlass stattet die 19-Jährige gemeinsam mit Landestrainer Christoph Ewald und Carsten Schäfer, Vizepräsident Sport beim Ringerverband NRW, OSP-Leiter Michael Scharf und OSP-Laufbahnberaterin Annika Rejek einen Besuch in der OSP-Zentrale in Köln ab, wo sie die PerspektivTeam-Ausstattung erhielt, mögliche Förderleistungen skizziert bekam sowie an einem kleinen Fotoshooting teilnahm.

 

Ihren bisher größten Erfolg feierte die Auszubildende zur Immobilienkauffrau im Jahr 2014, als sie sich die Bronzemedaille bei der Kadetten-EM sicherte. Im vergangenen Jahr gewann Viviane den deutschen Meistertitel bei den Juniorinnen und konnte sowohl bei Juniorinnen-EM (Aus im Viertelfinale) wie auch bei WM der Juniorinnen (Aus im Achtelfinale) weitere internationale Erfahrung sammeln. Großes Ziel für das Jahr 2017 ist die Juniorinnen-EM Anfang Juli, die in Dortmund quasi vor der eigenen Haustüre stattfindet.

 

Wir freuen uns, mit Viviane eine sympathische und zielstrebige Athletin auf ihrem Weg in den Erwachsenenbereich und bei der Entwicklung einer erfolgreichen sportlichen wie auch beruflichen Karriere unterstützen zu können.

 

Bilder: OSP Rheinland / Peter Eilers

24.02.17

 

Tolle Bilder von Thomas Witte!

Wittens Top-Fotograf Thomas Witte hatte KSV-Amazonen vor der Linse!

 

Der Beginn einer neuen Kooperation könnte das Foto-Shooting vor ein paar Tagen gewesen sein. Aus Anlass der EN-Sportlerwahl erklärte sich Thomas Witte bereit, Aufnahmen von Vivi Herda in seinem Studio zu machen. So machten sich Vivi und Trainingspartnerin Dilara Bayrak auf zum Fototermin. Einige Eindrücke möchten wir hier einstellen. Top-Sportler brauchen Top-Fotografen!

 

Vielen Dank, Thomas, für die tollen Aufnahmen!

20.02.17

 

Englich und Zenger überzeugen mit starker Leistung

 

Die Landesmeisterschaft im griechisch römischen Stil galt als eine der wichtigsten Kriterien für die anstehenden Nominierungen für die deutschen Meisterschaften in den Altersklassen ab 12 Jahren. Drei Einladungen für Lehrgänge ins NRW Team konnten die Sportler des KSV erkämpfen.

 

Stattgefunden hat die Meisterschaft beim KSK Konkordia Neuss, der erfolgreichste Jugendverein in dieser Stilart Deutschlands. Er präsentierte sich am Ende mit 8 Titeln erwartungsgemäß. Noah Englich (38kg/B-Jugend) konnte als einer der wenigen sein Duell gegen einen Neusser siegreich gestalten. Nach 4 überlegenen Siegen in der Vorrunde stand Englich seinem Dauerrivalen und amtierenden deutschen Meister Albert Nakaev gegenüber. Ich einem offenen Kampf lag Englich 1:2 zur Pause zurück, ehe er durch einen schönen Wurf in Führung gehen konnte und sich den Titel sicherte. Für diese Leistung wurde Englich verdient als bester Ringer der B-Jugend ausgezeichnet.

 

Ebenfalls in dieser Klasse konnte Kutkagan Öztürk durch zwei Siege und zwei Niederlagen Platz vier erkämpfen.

 

Alexander Boric (54kg/B-Jugend) startete mit einem Sieg, konnte die weiteren zwei Niederlagen jedoch nicht verhindern und wurde Dritter.

 

Andreas Zenger (46Kg/A-Jugend) musste im Vorfeld 2kg abtrainieren und bestätige seine sehr guten Trainingsleistungen durch drei ungefährdete Siege. Technisch zeigte Zenger schöne Würfe und darf auf die Nominierung des Landestrainers hoffen.

 

Radoslaw Szczesny (50kg/A-Jugend) konnte in dieser starken Klasse durch einen Sieg und zwei Niederlagen Platz drei für sich verbuchen.

 

Tugkagan Öztürk (58kg/A-Jugend) hatte kein Losglück und schied nach zwei Niederlagen aus. Gensche Gereev (63kg/A-Jugend) zeigte eine starke Leistung und stand nach zwei Siegen dem Neusser Alexander Kromm gegenüber. In einem spannenden Kampf glich Gereev mit dem Schlussgong zum 6:6 aus, was den Sieg bedeutete, da im Regelwerk Sieger wird wer die letzte Wertung gewinnt. Die Medaille war greifbar. Eine Unachtsamkeit in den ersten Sekunden nutzte Martin Donhauser aus Lippe Detmold um Gereev auf beide Schultern zu drücken. Da Kromm gegen Donhauser ebenfalls einen Schultersieg auf sein Konto verbuchen konnte, stand Gereev nur im Finale um Platz 5. Mit einer gehörigen Portion Wut machte es Gereev kurz und schulterte seinen Gegner in diesem Kampf.

 

Mert Tasdemir (69kg/A-Jugend) konnte wie im Vorjahr ungefährdet nach zwei Siegen ins Finale einziehen. Dort wartete ein weiteres Mal der Holländer Marcel Sterkenburg. Sterkenburg zeigte seine internationale Erfahrung und ließ Tasdemir wenig Chancen und siegte vorzeitig. Silber für Tasdemir.

 

Artur Szczesny (66kg/Junioren-Männer) erwischte keinen guten Tag. Teilweise unnötig gab Szczesny die Kämpfe aus der Hand, Platz 5 am Ende, aber da war mehr möglich.

 

Pascal Wittke (71kg/Junioren-Männer) fand in seinem ersten Kampf nicht seine Linie und vergab den Sieg. Nach zwei weiteren Siegen hielt er die Bronzemedaille in den Händen. Matthaois Engonidis (130kg/Männer) hatte keine guten Bedingungen. Direkt von der Nachtschicht ging es für ihn auf die Matte. Davon ließ er sich aber nicht ablenken und stand nach allen vier Kämpfen als Landesmeister ganz oben auf dem Podest. Als bester Ringer im Männerbereich belohnte der Ausrichter seine Leistung.

15.02.17

 

Landesmeisterschaften im freien Stil

 

Am vergangenen Samstag fanden in Dortmund die Titelkämpfe um den besten Ringer seiner Klasse des Landes NRW im Freistil statt. Als Qualifikation für die deutschen Meisterschaften kämpften 12 Sportler des KSV Witten 07 auf der Matte. Zufrieden standen vor den Finalkämpfen elf Sportler kurz vor einer Medaille, lediglich die Verletzung von Khalid Omarzy verhinderte sein weiterkommen, er konnte leider nicht mehr weiter kämpfen und musste aufgegeben.

 

In der B-Jugend konnte Justus Eigenbrodt in der leichtesten Klasse bis 34kg nach zwei Siegen um die Goldmedaille kämpfen. In einem spannenden Finale setzte sich aber sein Gegner Murad Akmurzaev durch und sicherte sich Gold.

 

Kutkagan Öztürk zeigte eine starke Leistung bis 38kg und stand nach zwei Siegen und einer unvermeidbaren Niederlage gegen den späteren Landesmeister Amir Aliev um Platz drei fest. Kutkagan zögerte nicht lange und schulterte seinen Gegner nach wenigen Sekunden und freute sich über Bronze.

 

In der 42kg Klasse hatte Gregor Eigenbrodt seinen Dauerrivalen Shamil Suljemanov bereits im Halbfinale vor sich. Durch eine kämpferische Meisterleistung setze sich Gregor nach Punkten kurz vor dem Schlussgong durch und stand im Finale. Eine Unachtsamkeit und damit einem Hebel in die Brücke konnte Gregor sich nicht mehr entziehen und verlor auf Schultern, das zweite Silber für die Eigenbrodt Brüder.

 

Zwei Sportler zeigten in der 46kg Klasse eine starke Leistung. Vatan Ülger hatte die Chance aufs Finale, musste aber am Ende mit Platz vier zufrieden sein. Anders Tim Oberboßel, er gewann all seine vier Kämpfe vorzeitig auf Schultern. Damit konnte er den Landestrainer überzeugen und sicherte sich eine Einladung zum Vorbereitungslehrgang für die deutschen Meisterschaften Mitte März.

 

Gold ging ebenfalls an Alexander Boric, der nach zwei Siegen die 54kg Klasse für sich entschied.

 

In der A-Jugend erwischte Tugkagan Öztürk einen schlechten Start, trotz Führung gab er Sekunden vor Schluss des ersten Kampfes den Sieg aus den Händen. Nach einem Aufgabesieg und einem Schultersieg ging es im Halbfinale um alles. Bei einer Niederlage hätte er nur um Platz 5 kämpfen können, denn durch die Niederlage zu Anfang des Turniers wäre ihm die Medaille verwehrt geblieben. Kämpferisch und mit der richtigen taktischen Einstellung ließ er seinem Gegner keine Chance und zog ins Finale ein. Dort musste er die Überlegenheit von Ayub Musaev anerkennen und sicherte sich somit ebenfalls Silber. Durch die Silbermedaille wurde auch der Landestrainer aufmerksam und eine Einladung zum Vorbereitungslehrgang ist die Belohnung für seinen Trainingsfleiß.

 

Knapp an einer Medaille vorbei mussten Gensche Gereev, 63kg und Linus Stamm, 69kg mit Platz 4 vorlieb nehmen. Beide zeigten eine gute Leistung auch wenn es unglücklicherweise keine Medaille gab.

 

Khalid Omarzy und Zaryalay Schojah, beides noch Junioren, mussten bei den Männern starten. Khalid konnte bis 65 kg nach einem Auftaktsieg wegen einer Knieverletzung leider nicht mehr ringen und schied aus. Zaryalay zeigte ein weiteres Mal bis 70kg seine Klasse und konnte erst im Finale von Jaschar Jamali in einem spannenden Kampf besiegt werden. Ufuk Canli hatte bis 97kg nur zwei Kämpfe. Um den Titel gegen Björn Holk lag Ufuk in Führung bevor er durch einen Wurf in Rückstand geriet. Daraufhin wurde es ein hart umkämpfter Fight den Ufuk jedoch knapp für sich entscheiden konnte.

 

Für den KSV sind nach diesem Wettkampf 5 mögliche Teilnahmen im freien Stil bei den diesjährigen deutschen Meisterschaften in greifbare Nähe gerückt.

 

Am Samstag gehts für die Greco Spezialisten um die begehrten Titel der Landesmeisterschaft um weitere Fahrkarten für die deutschen Meisterschaften zu erringen.

15.02.17

 

KSV Witten mit drei Titeln bei der NRW-Landesmeisterschaft

Männer und Jugend im Freistil in Dortmund

 

Am vergangenen Wochenende fand die NRW-Landesmeisterschaft im Ringen, freier Stil, in Dortmund statt, gut ausgerichtet vom AC Hörde 04. Der KSV Witten war stark vertreten und konnte sich am Ende auch über Meisterschaften und Medaillen freuen.

 

Eine starke Leistung lieferte Ufuk Canli (97 kg), der im Endkampf den Essener Ex-Meister Björn Holk von den Punkten her knapp, ansonsten doch klar distanzierte und sich Gold sicherte. Einen tollen Eindruck hinterließ auch Zaryalay Schojah (70 kg), der als Flüchtling nach Witten kam und beim KSV nicht nur seine sportliche Heimat fand. Es wurde nach vier Siegen erst im Finale vom Aachener Yasar Jamali, ebenfalls deutscher Ex-Meister, gestoppt, verkaufte sich aber mehr als teuer. Schojah ist noch 17 Jahre alt – ein Riesen-Talent, das da beim KSV gelandet ist. Bis 65 kg kam Khalid Omarzy auf Rang 7.

 

Mit Tim Oberbossel (46 kg) und Alexander Boric (54 kg) konnte sich das KSV-Trainerteam mit Klaus Eigenbrodt und Yvonne Englich über zwei Titelträger freuen. Zweite Plätze belegten Tugkagan Öztürk (58 kg) und die Zwillinge Justus (34 kg) und Gregor (42 kg) Eigenbrodt, während Kutgatan Öztürk (38 kg) Bronze gewann.

 

Vatan Dülger (46 kg), Gensche Gereev (63 kg) und Linus Stamm (69 kg) verfehlten mit ihren vierten Rängen die Medaillenplätze nur knapp.

 

In der Mannschaftswertung der A-Jugend belegte der KSV Witten Platz zwei, bei der B-Jugend waren die KSV-Jungen nicht zu schlagen und belegten weit vorn Rang eins!

15.02.17

 

Ringer-Europameisterschaft vom 27. Juni bis 2. Juli 2017 in Dortmund

Deutscher Ringer-Bund sucht freiwillige Helferinnen und Helfer

Es warten interessante Aufgaben in unterschiedlichen Bereiche

 

Nach der Ausrichtung der Europameisterschaften der Frauen und Männer im Jahr 2011 wird der Deutsche Ringer-Bund in diesem Jahr vom 27. Juni bis 2. Juli die europäischen Titelkämpfe der Juniorinnen und Junioren in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle ausrichten.

 

Die Vorbereitungen zu diesem Topereignis, zu dem der Verband die besten Nachwuchs-Ringerinnen und Ringer aus ganz Europa erwartet, laufen bereits seit Monaten und stellen den DRB vor große Herausforderungen. Auf die Zuschauer warten an den sechs Wettkampftagen sicherlich spannende und packende Wettkämpfe in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle. Hoffentlich auch mit deutscher Beteiligung, wenn es um die Medaillen geht – die Wittenerin Viviane Herda könnte eine der deutschen Kandidatinnen sein!

 

Die Europameisterschaften sind ein Schaufenster für den Ringersport in Deutschland und sollen der gesamten Ringerfamilie einen Schub geben. Wie anderes als „Volunteer“ sollte dies beim größten Ringerevent in Deutschland 2017 möglich sein? Denn ohne die tatkräftige Unterstützung einer großen Zahl ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer – die nicht zwangsläufig im Ringersport „zu Hause“ sein müssen – sind derartige Großveranstaltungen heutzutage nicht mehr denkbar. Der DRB sucht daher motivierte freiwillige Helferinnen und Helfer, die „Volunteers“. Die Aufgabengebiete sind vielfältig und werden auf den Folgeseiten kurz beschrieben. Die Helferinnen und Helfer müssen 16 Jahre alt sein, eine zeitliche Verfügbarkeit von mindestens drei Tagen im Zeitraum 25. Juni bis 3. Juli 2017 ist eine weitere Voraussetzung.

 

Für die Anreise sind die Volunteers selbst verantwortlich, es wird ein Fahrtkostenzuschuss gewährt. Eine Unterkunft wird gestellt und bezahlt. Alle Volunteers werden im Rahmen der Möglichkeiten und ihrem Einsatzbereich entsprechend eingekleidet und erhalten an den Einsatztagen die entsprechende Verpflegung. Bewerbungen sind unter www.ringen.de bzw. mit dem Bewerbungsbogen möglich.

Ausschreibung Volunteers
Ausschreibung-Volunteers.pdf
PDF-Dokument [44.2 KB]
Personalbogen Volunteers
Personalbogen-Volunteers.pdf
PDF-Dokument [33.8 KB]

14.02.17

 

Auch Gesundes kann lecker sein

 

Wer Lust hat, die Ringerrezepte nachzukochen: Guten Appetit!

Den ursprünglichen Artikel der WAZ findet ihr hier:

 ... Weiterlesen (Seite verlassen)...

 

Knuspriger Naturreis mit Gemüse und Mandelaroma

Zubereitungszeit: 10-15 Minuten

Die Zutaten für eine Portion:

  • 300g Broccoli
  • 1 Tomate
  • 1 Tasse Naturreis
  • 1 EL Kokosöl
  • 2 EL Mandelmus
  • Salz, Pfeffer nach Bedarf

Und so wird es gemacht:
Reis nach Angaben kochen. Broccoli in Salzwasser kurz garen. Tomate in kleine Würfel schneiden und die Pfanne leicht erhitzen. Sobald der Broccoli und der Reis fertig sind beides in die Pfanne geben, die mit Kokosöl bereits erhitzt ist. Anschließen noch das Mandelmus und die kleine geschnittene Tomate hinzugeben und alles leicht knusprig anbraten

920 kCal, 17 g Fett, 160 g Kohlenhydrate, 30 g Eiweiß pro Portion

 

Hähnchenbrust mit Ofengemüse und Ofenkartoffeln

Zutaten für 4 Portionen

  • 4 Stücke Hähnchenbrust (Filets à 150 g)
  • 12 mittelgroße Kartoffeln (klein; weichkochend)
  • 200 g Zucchini
  • 200 g Paprika
  • 200 g Möhre
  • 4 Tomaten
  • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n)
  • 2 EL Olivenöl
  • Zwiebeln, Knoblauch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Rosmarin, Thymian

 

Zubereitung Hähnchenbrust mit Ofengemüse und Ofenkartoffeln

  1. Hähnchenfilets in Streifen schneiden, Tomaten, Zwiebel und Zitrone halbieren. Restliches Gemüse in größere Streifen schneiden, Kartoffeln waschen, mit Schale vierteln.
  2. Das Gemüse und das Fleisch mit Öl bepinseln, danach kräftig würzen. Beides mit halbierter Zitrone, Zwiebel, Knoblauch und Kartoffeln auf das Blech geben. Kräuter lose auflegen.
  3. Zirka 35 Minuten bei 250 Grad backen, bis das Fleisch durch ist. Zitronenhälften über den Filets ausdrücken.

450 kCal, 12 g Fett, 55 g Kohlenhydrate, 46 g Eiweiß pro Portion

13.02.17

 

Einladung zur Karnevalsfeier!

 

Am Samstag den 25.02.2017 ab 19:00 Uhr möchte der KSV-Witten seinen fleißigen Helferinnen und Helfern sowie Übungsleiterinnen und Übungsleitern und Trainerinnen und Trainern zu einer Dankeschön-Feier ins Vereinsheim einladen. Wer mag, kann gerne kostümiert kommen.

 

Bitte zwecks Buffetplanung kurze Anmeldung bei Andreas Roy-Nass Tel.01744755266 oder nassandreas@hotmail.com

05.02.17

 

Ringerverband Nordrhein-Westfalen

 

Jugendförderpreis 2016:

KSV Witten auf Platz 2 – hinter AC Mülheim 92

 

Der erste Jugendförderpreis des Ringerverbandes NRW, dessen Gewinner aus Teilnahmen, Ergebnissen und Präsentationskämpfen des Jahres 2016 errechnet wurde, geht an den Nachwuchs des AC Mülheim von 1892. Die Kölner setzten sich mit 687 Zählern vor dem KSV Witten 07 (640) und dem PSV Lippe-Detmold (468) durch.

 

Die drei Erstplatzierten erhalten einen großzügigen Warengutschein des Sportartikelherstellers Hummel, seines Zeichens Partner des RV NRW.

 

Auf den Plätzen vier bis zehn landeten der KSK Konkordia Neuss (421), der TV Essen-Dellwig (404), de Halter Utrecht (256), der KSV Hohenlimburg (252), der KSV Gütersloh (236), der TKV Hückelhoven (232) und der KSV Germania Krefeld (153).

 

Der Ringerverband NRW sagt Glückwunsch an die Vereine, deren Kinder und Jugendlichen, Trainer, Betreuer, Eltern und Angehörige, die sich durch viel Einsatz, Ehrgeiz und Unterstützung die Preise und außerdem große Anerkennung verdient haben!

 

 

   

1.

 

 

   

2.

 

 

   

3.

 

 

   

4.

05.02.17

 

Ringerverband Nordrhein-Westfalen

Jugendförderpreis 2016: KSV Witten auf Platz 2 – hinter AC Mülheim 92

 

Der erste Jugendförderpreis des Ringerverbandes NRW, dessen Gewinner aus Teilnahmen, Ergebnissen und Präsentationskämpfen des Jahres 2016 errechnet wurde, geht an den Nachwuchs des AC Mülheim von 1892. Die Kölner setzten sich mit 687 Zählern vor dem KSV Witten 07 (640) und dem PSV Lippe-Detmold (468) durch.

 

Die drei Erstplatzierten erhalten einen großzügigen Warengutschein des Sportartikelherstellers Hummel, seines Zeichens Partner des RV NRW.

 

Auf den Plätzen vier bis zehn landeten der KSK Konkordia Neuss (421), der TV Essen-Dellwig (404), de Halter Utrecht (256), der KSV Hohenlimburg (252), der KSV Gütersloh (236), der TKV Hückelhoven (232) und der KSV Germania Krefeld (153).

 

Der Ringerverband NRW sagt Glückwunsch an die Vereine, deren Kinder und Jugendlichen, Trainer, Betreuer, Eltern und Angehörige, die sich durch viel Einsatz, Ehrgeiz und Unterstützung die Preise und außerdem große Anerkennung verdient haben!

Unsere Sponsoren:

Besucher