KSV-Sponsoren und -Förderer treffen sich auf der „Schwalbe“

18.04.2024

„Informationen, Austausch, Netzwerken“ auf der Ruhr und dem Kemnader See

Auf Einladung der Stadtwerke Witten und des KSV Witten 07 trafen sich am vergangenen Donnerstag zahlreiche Sponsoren und Förderer des heimischen Bundesligisten auf der MS „Schwalbe“, dem beliebten Ausflugsschiff, das auf der Ruhr und dem Kemnader Stausee verkehrt. Schon das Wetter meinte es gut mit der Veranstaltung – die Sonne präsentierte, ohne Regenunterbrechung, das wunderschöne Ruhrtal.

Stadtwerke-Abteilungsleiter Mathias Kukla begrüßte die Gesellschaft, stellte sein Unternehmen kurz vor und erläuterte die Gründe für das bereits langjährige Engagement beim KSV. Er lobte die intensive und erfolgreiche Kinder- und Jugendarbeit des Vereins, die immer wieder nationale und internationale Erfolge entwickelt, und ebenso dessen soziales Engagement.

Der KSV-Vorstand, Trainer Samet Dülger und die Bundesligaringer Gregor Eigenbrodt, Noah Englich und Andrej Perpelita gaben einen kurzen Abriss zur abgelaufenen und der kommenden Saison, die am 14. September mit einem Auswärtskampf in Hösbach startet: „Der Deutsche Ringer-Bund hat die Liga regional neu geordnet – das beschert der Mannschaft künftig ausnahmslos stärkste Konkurrenz“, erklärte Fatih Sirin, der zusammen mit Erkan Kaymak für die Zusammenstellung des Bundesliga-Aufgebots zuständig ist. Und: „Wir werden weiterhin unseren Fokus auf die Förderung des eigenen Nachwuchses in der Eliteliga legen!“

„Das ist unsere Philosophie, die wir mit Hilfe und Unterstützung der Sponsoren und Förderer umsetzen möchten“, ergänzte der KSV-Vorsitzende Detlef Englich, nachdem Sirin den Kader für die neue Saison vorgestellt hatte. Es gibt wenige Veränderungen im KSV-Kader: drei Neuzugängen stehen sechs Abgänge gegenüber: Bredi Slinkers (21 J.), Bronzemedaillengewinner der U20-WM, Rahmatullah Moradi (30 J.), Deutscher Vizemeister, und der Moldawier Radu Lefter (23 J.), 3. EM U23, werden die Wittener Staffel in der Saison 2024 komplettieren.

Bei kulinarischen Köstlichkeiten gab es einen intensiven Austausch der Anwesenden und man war sich einige, dass derartige Veranstaltungen regelmäßig stattfinden sollten. Gelegenheit dafür wird es am 29. Juni geben, wenn der KSV sein Familien- und Sommerfest und dabei das 30 jährige Bestehen der „Ostermann-Halle“ feiern wird.