KSV-Mannschaften treten auswärts an:Oberliga in Kirchlinde, Bezirksliga nach Gütersloh

12.09.2019

Die eindeutig weitere Reise der KSV-Ringermannschaften auf NRW-Ebene hat an diesem Wochenende das Bezirksliga-Team der Wittener. Die Truppe um die Coaches Erkan Kaymak und Mirko Englich macht sich auf den Weg nach Ostwestfalen, wo der KSV Gütersloh Gegner sein wird. Lediglich in die Nachbarschaft geht‘s dagegen für die Oberliga-Ringer, sie treten im Dortmunder Westen beim KSV Kirchlinde an.

Und das wird dann gleich der Spitzenkampf sein: KSV Kirchlinde gegen KSV Witten 2, der Tabellenzweite gegen den Führenden der höchsten NRW-Liga. Schon früh in der noch jungen Saison setzten sich die Ringer von Trainer Arslan Kulakac vom Feld ab, nach zwei Kampftagen sind nur noch die Wittener ohne Verlustpunkt, nach zwei deutlichen Siegen gegen Lünen-Süd und Essen-Dellwig. Die Dortmunder mussten sich nach einem Auftakterfolg über den KSV Hohenlimburg gegen TSG Herdecke mit einem Remis begnügen und weisen damit 3:1 Punkte auf.

Im Kampf dieser beiden Spitzenteams der Liga müsste Spannung garantiert sein – müsste ... Ob das in Kirchlinde so sein wird, ist denn auch fraglich. Weil die KSV-Reserve am vergangenen Samstag die vorher stark eingeschätzten Essener so demontierte, dass sie auch diesmal als klarer Favorit gilt. Dennoch sind die Dortmunder Vorstädter nicht zu unterschätzen und haben ihre stärksten Kräfte in ehemaligen Wittener KSV-Akteuren. Das sind Pascal Wittke, Martin Tasev und Dennis Böddeker, die allesamt in den letzten Jahren im Zweitliga-Team des KSV zum Einsatz kamen – also durchaus über entsprechende Qualität verfügen. Gleiches gilt für den diesjährigen DM-Vierten der A-Jugend, Kelvin Stiller, der aus Lünen zum KSV Kirchlinde stieß. So darf man sich auf interessante Vergleiche auf jeden Fall dann freuen, wenn die Ex-Wittener in Reihen der Kirchlinder auf die aktuellen Kämpfer im KSV-07-Trikot stoßen!

In Gütersloh kommt es zum Aufeinandertreffen von zwei der drei verlustpunktfreien Teams der Bezirksliga, wenn KSV Gütersloh und KSV Witten 3 aufeinandertreffen. Der KSV Marten ist aktuell die dritte Mannschaft mit 4:0 Zählern.

Die „jungen Wilden“ des KSV Witten wussten in ihren ersten beiden Begegnungen zu überzeugen und wollen auch in Ostwestfalen an diese guten Leistungen anschließen. Der Gegner, früher in der Oberliga zu Hause, macht derzeit einen Neuanfang in der untersten Klasse. Gütersloh stand und steht immer für gute Nachwuchsarbeit, so dass auch dieser Gegner mit einer jungen Staffel zu erwarten ist. Auf den Ausgang des Kampfes darf man gespannt sein.   

"Szobi" beförderte seinen Essener Kontrahenten gleich in die obere Etage: