Jugend - Turniererfolge - 2010 Übersicht

Höhepunkte der Jugendarbeit des KSV Witten 07 im Jahr 2010

 

 

16. Januar

Landesmeisterschaften der Junioren und C-Jugend im freien Stil in Gütersloh.

 

Junioren:

66 Kg-Klasse (16. Tln.)

3. Platz: Armir Darvishi

 

C-Jugend:

34 kg-Klasse (6 Tln.)

5. Platz: Tristan Steckelbach

6. Platz: Julian von der Heide

 

38 kg Klasse (11 Tln.)

6. Platz: Bathiyar Dündar (1. SN, 2 TÜPN, 1. SS)

 

54 Kg Klasse (6 Tln.)

4. Platz: Kursat Yilmaz (2 SN, 1 SS)

 

 

23. Januar

Landesmeisterschaften der C-Jugend im gr.-röm Stil. in Hürth

 

C-Jugend:

34 kg-Klasse (8 Tln.)

6. Platz: Tristan Steckelbach

 

42 kg Klasse (6 Tln.)

6. Platz: Bathiyar Dündar

 

 

23. Januar

Viviane Herda gewinnt die offenen Intern. Baden-Württembergischen Meisterschaften in Reilingen

 

Bereits um 5.00 Uhr in der Früh war Abfahrt vom KSV-Trainingszentrum für Trainer Sven Lutter und seine vier Amazonen. Nach 3 ½- stündiger Fahrt ging es dann um 10.00 Uhr auf die Matte.

 

40 kg-Klasse (weibliche Jugend) 3 Tln.

 

Zwei Kämpfe musste Viviane Herda gewinnen, um den Titel einer Landesmeisterin in der 40 kg Klasse (weibliche Jugend) zu gewinnen. Im ersten Kampf besiegte sie ihre Kontrahentin Rosa Graf vom TSV Kottern äußerst knapp nach Punkten (0:1/1:0/0:1).

 

Der zweite Kampf musste gegen ihre Vereinskameradin, Judith Grobe, bestritten werden, den sie in der zweiten Runde, nach einer 8:2 Punkteführung, mit einem Schultersieg beendete und damit Landesmeisterin von Baden-Württemberg wurde.


Judith Grobe belegte in dieser Gewichtsklasse nach einer Niederlage gegen Rosa Graf den dritten Rang.

 

60 kg-Klasse (weibliche Jugend) 16 Tln.

16. Platz: Eda Güner

Eda schied nach zwei verlorenen Kämpfen aus dem Turnier aus. Den ersten Kampf verlor sie nach Punkten gegen Sina Weiss vom SV Triberg (0:6/0:4). Den zweiten Kampf, gegen Michaela Geyer vom TSV Kottern beendete sie mit einer Schulterniederlage.

 

28 kg-Klasse (weibliche Schüler) 5 Tln.

4. Platz: Melina Schmidt

Melina hatte nicht ihren besten Tag erwischt. Die sonst so quirlige Amazone startete mit einem Schultersieg gegen Fabienne Matthies vom AC Köln-Mülheim. Nach einer Verletzung am Finger, folgten drei Schulternieder-lagen gegen, Julia Räther vom TUS Adelhausen, Celina Seiz vom VfL Neckargartach und Nadin Schweter vom KSV Unterelchingen.

 

Nach Ende des Turniers bzw. der Siegerehrung um ca. 20.00 Uhr ging es dann wieder Heimwärts, wo man um Mittenacht wieder an der Ostermannhalle ankam.

 

 

24. Januar

Landesmeisterschaften der A-und D-Jugend im freien Stil in Hürth

 

A-Jugend:

54 kg Klasse ( 7 Tln.)

7. Platz: Phillip Paßlack

 

63 kg Klasse (14Tln.)

12. Platz: Halil-Ibrahim Özakti

 

76 kg Klasse (10 Tln.)

10. Platz: Ufuk Canli

 

D-Jugend:

25 Kg-Klasse (9 Tln.)

5. Platz: Robert Wöhl

7. Platz: Max Karafotias

 

29 kg Klasse (11 Tln.)

4. Platz: Julian Lejkin

 

 

30.Januar

Landesmeisterschaften der B-Jugend im freien Stil in Oer-Erkenschwick.

 

B-Jugend:

46 Kg-Klasse (9 Tln.)

4. Platz: Dijar-Murat Dündar

 

54 kg Klasse (7 Tln.)

2. Platz: Nick Jacobs

 

 

31. Januar

Landesmeisterschaften der weiblichen Aktiven in Oer-Erkenschwick.

 

weibliche Schüler:

28 kg Klasse (3 Tln)

1. Platz: Melina Schmidt

2. Platz: Rebecca Steckelbach

 

33 kg Klasse (6 Tln.)

4. Platz: Dilara Bayrak

 

weibliche Jugend:

40 kg-Klasse (2 Tln.)

1. Platz: Viviane Herda

2. Platz: Judith Grobe

 

 

6. Februar

Landesmeisterschaften der B-Jugend im gr.-röm Stil in Bönen

 

B-Jugend:

Bei den B-Jugendlichen war der KSV Witten 07 mit drei Aktiven am Start. Als Trainer und Betreuer war Kurt Schroer mit an der Matte.

 

42 Kg-Klasse (9 Tln.)

8. Platz: Dijar-Murat Dündar

9. Platz: Benjamin Grobe

 

50 kg Klasse (3 Tln.)

3. Platz: Nick Jacobs

 

 

7. Februar

Landesmeisterschaften der E-Jugend im freien Stil in Bönen

 

E-Jugend:

21 kg Klasse (5 Tln)

4. Platz: Andreas Zenger

 

23 Kg Klasse (6 Tln.)

5. Platz: Florian Ernst

6. Platz: Yannik Hosang

 

24 kg Klasse (7 Tln.)

7. Platz: Tizian Klein

 

25 kg-Klasse (9 Tln.)

8. Platz: Louis Schmidt

 

27 kg Klasse (6 Tln.)

4. Platz: Can Oguz

 

Da alle E-Jugendlichen erstmalig für den KSV Witten 07 an den Start gingen, waren die Trainer, Winfied und Sven Lutter mit dem Kampfgeist und mit der Demonstration bisher erlernter Techniken, mehr als zufrieden.

 

 

20.Februar

Daniel Schlemmer erringt Silber beim 9. intern. Aarhus Open in Dänemark - Nico Brunner schied vorzeitig aus

 

Mit der dänischen, holländischen und schwedischen Junioren-Nationalmannschaft bereiten sich die beiden KSV-Athleten, die zur Zeit in einem Sportinternat in Frankfurt an der Oder untergebracht sind, in Dänemark auf die Deutsche Einzelmeisterschaft im gr.-röm Stil vor. Der Lehrgang, der vom 15. bis 19. Februar anberaumt war, fand mit einem internationalen Turnier, das am 20.Februar in Arhus stattfand, seinen Höhepunkt. Nach Auskunft des Frankfurter Trainers, Heinz Thiel, handelte es sich hier um ein gutes, hartes und erfolgreiches Trainingslager. Dieses spiegelte sich auch in der Gesamtausbeute des Frankfurter Internats wieder. Man erreichte dreimal Gold, zweimal Silber und zwei Bronze-Medaillen.

 

Daniel Schlemmer, in der 63 kg-Klasse antrat, landete in seinem ersten Kampf gegen Frandsen (DAN) einen Schultersieg. Danach besiegte er drei Gegner: Hjort (DAN), Jakobsen (SWE) und Polcwiatek (DAN) jeweils nach Punkten und zog damit ins Finale ein. Diesen Final-Kampf verlor Daniel gegen Fonnesbeck nach Punkten. In Anbetracht der Tatsache, dass viele junge Athleten auf diesem Turnier schon 19 Jahre alt waren, eine erstaunliche Entwicklung des erst 15-jährigen KSV-Athleten.

 

Nico Brunner, der in der 69 kg-Gewichtsklasse startete, hatte noch technisch und taktische Probleme, die der Trainer auch auf den kräftezehrenden Lehrgang zurückführte. Er verlor seine beiden Kämpfe gegen Holse (DAN) und Hader (POL) nach Punkten und war damit ausgeschieden.

 

 

3. März 2010

Daniel Schlemmer Bürgersportler des Jahres 2010

 

Wittens erfolgreichster KSV-Jugendringer des Jahres 2009 heißt Daniel Schlemmer. Bei der Wahl der besten EN-Sportlerinnen und Sportler erhielt er in der Kategorie: bester männlicher Sportler unter 18 Jahren, den zweiten Platz hinter dem Triathleten Dominik Wawrik vom PV Triathlon Witten. Zu dem erhielt er den erstmalig den zu vergebenden Titel eines „Bürgersportlers“. Diese Ehrung resultierte aus einer Umfrage per Stimmwahl durch die EN-Bürger. Sie wählten ihren beliebtesten EN-Sportler: Daniel Schlemmer, der seinen Pokal aus den Händen unseres Landrats Dr. Armin Brux entgegen nehmen durfte. Mit der gemeinsamen Ehrung will der EN-Kreis unterstreichen, wie eng Schule, Schulsport und Leistungssport verzahnt ist.

 

 

5.-7. März

Viviane Herda belegte Platz 7 bei den DM in Freiburg (Brsg.) -

Judith Grobe musste wegen einer Erkrankung das Turnier kurzfristig absagen

 

Am vergangenen n Wochenende, vom 5.-7. März war die Wentziger Sporthalle in der Ensisheimerstr. in 79110 Freiburg der Austragungsort der diesjährigen Deutschen Meisterschaft der weiblichen Jugend und Frauen im Ringen. Austragender Verein ist der ASV Germ. 1885 Freiburg. Die stärksten Amazonen aus ganz Deutschland kämpfen hier um den Titel einer Deutschen Meisterin im Ringen. Vom KSV Witten 07 nahm Viviane Herda teil. Judith Grobe musste das Turnier wegen einer Erkrankung kurzfristig absagen. Das war natürlich bitter, wenn man bedenkt, dass eine DM der Höhepunkt einer jeden Saison ist, auf dem natürlich gewisse Hoffnungen ruhen. Beide jugendliche Ringerinnen sind Schülerinnen des Schiller-Gymnasiums.

 

Mit dem Auto ging es am Freitagmorgen nach Dormagen und von dort aus mit einem Reisebus, in dem die gesamte Crew des Landesverband NRW Platz fand, in Richtung Freiburg. Um 14.30 Uhr war das Ziel erreicht und man bezog zuerst in das angemietete Hotel.

 

Von dort ausging es in die Wentziger Sporthalle, wo man sich durch ein kurzes Aufwärm-Programm noch mal fit machte, bis zur feierlichen Eröffnung um 18.00 Uhr.

 

Ab 18.30 Uhr begannen die erste Kampfrunde der weiblichen Jugend. Vivianne Herda hatte in der 40 kg Klasse den A-Pool mit vier Gegnerinnen erwischt. Ihre erste Gegnerin hieß Julia Stefan vom KSV Sulzbach. In der ersten Runde, nach einer 7:2-Führung ihrer Gegnerin, hatte Viviane ihre Gegnerin schon am Rande einer Schulterniederlage. Durch Unachtsamkeit übertrug ihre Gegnerin sie und legte Viviane in die Brücke. Nach anfänglich stabiler Brücke, konnte sie diese nicht halten, brach ein und verlor auf Schultern. Ihre Gegnerin wurde am Schluss des Turniers mit Silber dekoriert.

 

Am Samstag sollte alles besser werden. Die nächste Gegnerin hieß Rosa Graf vom TSV Kottern. Nach einem 3:0 Sieg in der ersten Runde für Rosa Graf, fing Viviane an zu begreifen, dass eine Niederlage das „Aus“ bedeutete. Mit einem 1:3 Sieg in Runde zwei konterte Viviane. Die dritte Runde sollte nun die Entscheidung bringen. Nach einem Punkterückstand von 2:1 riskierte Viviane alles, wurde gekontert und auf die Schultern gelegt. Damit war das Turnier für Vivianne vorzeitig beendet.

 

 

26.-28. März

DM der A-Jugend im gr.-röm Stil in Dortmund-Kirchlinde

Schlemmer Deutscher Vizemeister - Brunner belegt den vierten Rang

 

Als herausragendes Ereignis dieses Jahres darf sicherlich die Teilnahme von vier KSV-Jugendlichen bei den DM der A-Jugend im gr.-röm. Stil gewertet werden. Diese fanden vom 26.-28. März in Dortmund-Kirchlinde statt.

 

In der 50 kg-Klasse besiegte Yves-Heiko Gies zwei Gegner auf Schultern, schied dann aber nach zwei Punktniederlagen (7. Rang) aus dem Turnier aus.

 

Daniel Schlemmer, in der 58 kg-Klasse kämpfend, besiegte fünf Gegner eindeutig, ehe er im Finalkampf gegen Marc Andre von Tugginer vom KSV Köllerbach verlor und mit der Silbermedaille vorlieb nehmen musste. Eine tolle Leistung von Daniel, wenn man bedenkt, dass der erst 15-jährige zu den Jüngsten seiner Gewichtsklasse gehörte.

 

Nico Brunner, der in der Gewichtsklasse bis 69 kg antrat, kam durch zwei Siege und einer knappen Punktniederlage in das kleine Finale, wo er auf David Adler vom ASC Bindlach aus Bayern traf.. Nach zwei knappen Rundenniederlagen verpasste Nico, wie schon im vergangenen Jahr, haarscharf das „Treppchen“.

 

In der 85 kg-Klasse startete Tom Jacobs, der zwei Kämpfe verlor und leider vorzeitig ausschied.

 

Trainer Kurt Schroer will durch gezielteres Training im nächsten Jahr erneut angreifen, um ein noch besseres Ergebnis zu erzielen.

 

 

2.-4. April 2010

Viviane Herda erkämpft Silber - Bronze für Tom Jacobs beim intern. Osterturnier in Utrecht

 

Bereits zum 40. Male wurde dieses Turnier von „De Halter Utrecht“, veranstaltet. Anfang der 70er Jahre war das Turnier noch als Mannschaftsturnier, an dem ca. 6-8 Vereine teilnahmen, ausgeschrieben.. Die teilnehmenden Ringer schliefen noch bei den Jugendlichen des Gastgebers. Eine familiäre Atmosphäre, wo Freundschaften geknüpft wurden, die bis auf den heutigen Tag bestand haben. Bereits Ende der 70. Jahre entwickelte sich dieses Turnier zu einem Einzelturnier, wo bis zu 600 Jugendliche teilnahmen. In diesem Jahr waren es genau 504 Teilnehmer aus 66 Vereinen, die aus insgesamt 14 europäischen Ländern angereist kamen. In der Eissporthalle in Utrecht wurde auf insgesamt sechs Ringermatten gleichzeitig gerungen. Eine logistische Herausforderung an den Gastgeber, die erfahrungsgemäß gut über die Bühne gebracht wurde.

 

Der KSV Witten 07 nahm in diesem Jahr mit 11 Teilnehmern an diesem Turnier teil, von denen zwei Teilnehmer für den Landesverband NRW antraten. Die Crew wurde von Jugendtrainer Kurt Schroer und Betreuer Sven Schmidt betreut. Quartier wurde in der Jugendherberge Elst bezogen, da in der näheren Umgebung von Utrecht alles belegt war.

 

C-Jugend

25 kg-Klasse (8 Tln.)

4. Platz: Max Karafotias

 

B-Jugend

42 kg-Klasse (27 Tln.)

22. Platz: Benjamin Grobe

 

47 kg-Klasse (28 Tln.)

20. Platz: Dijar Dündar

 

53 kg-Klasse (34 Tln.)

5. Platz: Yves-Heiko Gies

Dennis Rerich belegte in dieser Klasse mit zwei Schulterniederlagen den 29. Rang.

 

58 kg-Klasse (23 Tln.)

11.Platz: Martin Tasev

 

76 kg-Klasse (10 Tln.)

3.Platz: Tom Jacobs


Kadetten:

54 kg-Klasse (14 Tln.)

14.Platz: Phillip Paßlack

 

weibliche Jugend:

31 kg Klasse (2 Tln.)

2.Platz: Melina Schmidt

 

42 kg-Klasse (9 Tln.)

2.Platz: Viviane Herda

6.Platz: Judith Grobe

 

 

1.-2. Mai

In Berlin erringt Viviane Herda Gold, Bronze geht an Tizian Klein

 

Viviane Herda vom KSV Witten 07 erkämpfte sich in der 43 kg-Gewichtsklasse die Goldmedaille. Beim intern. Frauen- und Mädchenturnier musste Viviane zuerst gegen Justine Hübner vom RSV Hansa 90 aus Frankfurt Oder antreten. Sie erwies sich als die erwartet starke Gegnerin, die in der ersten Runde nur mit 1:2 besiegt werden konnte. In Runde Zwei ließ Viviane nichts anbrennen und brachte eine 0:2 Führung sicher über die Runde. Im letzten Kampf besiegte Viviane dann Emma Järvinen aus dem Team Finnland, die schon in der ersten Runde nach einem 0:5 Rückstand auf den Schultern landete. Damit war Viviane Siegerin in Ihrer Gewichtsklasse.

 

Tizian Klein, gerade mal 6 Jahre alt, nahm am Universa-Tabaluga Cup teil. Hier besiegte er seinen ersten Gegner klar mit 4:0 und 3:1 nach Punkten. Der zweite Kampf ging dann gegen den späteren Silbermedaillengewinner nach Punkten verloren. Im kleinen Finale besiegte Tizian seinen Gegner klar mit 8:0 und 7:0 nach Punkten und war damit Gewinner der Bronzemedaille. Insgesamt traten sechs Teilnehmer in der 25 kg-Klasse an. Onkel Norbert Klein, der als Jugendtrainer den gastgebenden Berliner Verein, den „ SV Luftfahrt Berlin“ trainiert, war mit der Leistung seines Neffen recht zufrieden.

 

 

23. Mai

KSV-Jugend präsentiert sich - wie schon oft, bei dem Familienfest am Saalbau

 

Mit viel Gepäck war der KSV wieder einmal angereist, um mit seinen Schülerinnen und Schülern einen kleinen Ausschnitt aus seinem Trainingsprogramm zu repräsentieren. Schon um 8.00 Uhr früh, bei etwa 9 Grad Plus-Temperatur begannen wenige Helfer, auf dem noch etwas feuchtem Rasen, die 9x9 m große Ringermatte aufzubauen. Ferner, wurde eine Dickmatte, ein Trampolin und ein Turn-Kasten mitgenommen. Ebenso ein Riesenschirm, der den Sprechertisch vor der Sonneneinwirkung schützen sollte. Die Veranstaltung begann dann auch pünktlich um etwa 10.00 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt hatte es dann auch die Sonne geschafft, den Nebel zu durchdringen um der Veranstaltung den nötigen Glanz zu verleihen.

 

Ohne erforderliche Logistik wäre es dem Verein nicht möglich gewesen, diesen relativ großen Aufwand zu betreiben. Stefan Reinberger, der in der Dönhoffstraße eine Vermögensberatung betreibt, hatte mit der Bereitstellung seiner Fahrzeuge, maßgeblichen Anteil am Gelingen unserer Darbietung. Herzlichen Dank nochmals von dieser Stelle aus. Ein Dankeschön auch an einige engagierte Eltern, die tatkräftig mithalfen.

 

Bei strahlendem Sonnenschein begann Trainer Wilfried Lutter mit seinen jüngsten Schützlingen, die teilweise noch nicht einmal sechs Jahre alt waren, mit seiner Vorführung. Am spektakulärsten war der Sprung rückwärts durch einen Ring auf die Dickmatte, der ähnlich wie der Flop beim Hochsprung funktionierte. Hierzu benötigt es eine gewisse Überwindung bzw. auch Mut um diese Übung zu absolvieren.

 

„Spring durch den Ring“ war auch das Motto des KSV Witten 07 für die Familien, die auf verschiedenste Weise durch den Ring bzw. Reifen springen durften. Einmal, wie bei den Raubkatzen eines Domteures auf die Dickmatte, dann durch einen sich vorwärts bewegenden Reifen auf der Matte und durch ca. 20 Reifen, die sich auf der roten Zone der Ringermatte befanden. Hier war letztlich die Zeit ausschlaggebend, die man benötigte, um alle 20 Reifen zu durch hüpfen. Kinder, die an diesem Spiel teilnahmen, erhielten Süßigkeiten, Erwachsene erhielten Eintrittskarten für einen Heim-Oberligakampf nach Wahl.

 

Station drei war das Spiel des KSV Witten im Laufzettel der Kinder und Erwachsenen, die, die Möglichkeit hatten, an 13 Spielen teilzunehmen, die von Wittener Sportvereinen veranstaltet wurden. Es begann mit Wettkampfspielen im Judo und endete mit Spiel und Spaß im großen Wasserbecken, das eigens für den Tags zuvor stattgefundenen Triathlon aufgebaut wurde.

 

Ab etwa 12.45 Uhr begannen in verschieden Gruppen die Ehrung verdienter Sportlerinnen und Sportler, die im Sportjahr 2009 hervorragende Leistungen erbracht hatten.

 

Vom KSV Witten 07 wurden die beiden Eisenkreins, Adam Juretzko, Iljas Özdemir, Ives-Heiko Gies, Thom Jacobs, Nico Brunner, Daniel Schlemmer, der eigens dafür aus Frankfurt Oder angereist war und unsere Amazone, Viviane Herda geehrt.

 

Alle Sportlerinnen und Sportler erhielten eine Urkunde und Ehrenmedaille. Auf die Vergabe des Ehrentalers, der in Wittener Geschäften zum Wert von 10,-Euro in Waren eingetauscht werden konnte, musste man aufgrund fehlender Gelder in diesem Jahr verzichten. Schade eigentlich, dass hier die Wittener- Geschäftswelt nicht eingesprungen ist.

 

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, die den Kindern und Erwachsenen gleichermaßen viel Spaß bereitet hat.

 

 

29. Mai

E-Jugend des KSV Witten 07 belegt beim Ringerturnier in Lünen den 1. Platz

 

E-Jugend:

21 kg-Klasse (4Tln.)

2. Platz: Andreas Zenger

4. Platz: German Rerich

 

24 kg-Klasse (4 Tln.)

3. Platz: Yannik Hosang

 

25 kg-Klasse (4 Tln.)

2. Platz: Tizian Klein

3. Platz: Nikita Lejkin

 

27 kg-Klasse (4 Tln.)

1. Platz: Can Oguz

 

D-Jugend:

25 kg Klasse (3 Tln.)

2. Platz: Robert Wöhl

 

31kg Klasse (3 Tln.)

1. Platz: Julian Lejkin

 

34 kg Klasse (4 Tln.)

4. Platz: Dersim Oguz

 

 

3. Juni

Silber für Daniel Schlemmer in San Francisco

 

Daniel Schlemmer hat in einem sehr starken Feld von 10 Teilnehmern, in der 63 kg-Klasse, den 2. Rang belegt. Mit diesem guten Ergebnis konnte nicht gerechnet werden, da Daniel, 15 Jahre alt, sich zumeist mit 18 -und 19–jährigen „Wrestlern“ auseinandersetzen musste. Den Finalkampf verlor Daniel äußerst knapp mit 2 zu 1 Runden. Der Sieg ging mit einem Punkt Vorsprung an Rylan Lubeck vom USA Alstar Team.

 

Der Wettbewerb, wurde im gr.-röm Stil ausgetragen und fand vom 29.-30. Mai 2010 in Galaxy Court, Concord, etwa 50 km von San Francisco entfernt, statt.

 

Bis es zum Finalkampf kam, musste Daniel folgende Ringer aus dem Weg räumen: Andrew Mays von CYC und AJ Ballard aus Oregon wurden geschultert. Robin Pelzer vom TKSV Bonn-Duisdorf wurde nach Punkten besiegt, Jacob Falk von der Westregion verlor technisch überlegen nach Punkten und Aron Brown aus Kalifornien landete ebenfalls auf beide Schultern. Neben seinen sportlichen Ambitionen kam auch der private Bereich nicht zu kurz. Nach zweitägigem Hotelaufenthalt im Hilton, wohnte Daniel beim Assistenz-Coach vom gastgebenden Community Youth Center Greco Roman Wrestling-Team, dessen Frau die amtierende Miss San Francisco ist. Neben dem Besuch eines Freizeitparks (Sixflags) einer Crizzly Ranch, dem ehemaligen Hochsicherheitsgefängnis auf der Insel Alcatraz und Shoppingtouren, waren Barbecue-Abende angesagt, wo man beim Smaltork sein Englisch verbessern konnte.

 

Daniel landete am Fronleichnam wohlbehalten mit seinen Sportkameraden in Berlin-Schönefeld, von wo man zum Sportinternat Frankfurt Oder weiterfuhr.

 

 

22. Juni

Robert Wöhl und Can Oguz erkämpften sich beim Mülheim-Pokal Gold -

Silber für Martin Tasev, Bronze für Nikita Lejkin

 

Mit einer kleinen Gruppe von nur acht Jugendringern trat Trainer Wilfried Lutter die Fahrt nach Mülheim-Styrum an.

 

Ausrichter des Turniers, das am Sonntag, den 20 Juni in der Bezirkssporthalle an der Tannstr. in Mülheim-Styrum stattfand, war der KSV Mülheim-Styrum 1911 e.V.. Insgesamt nahmen 205 Teilnehmer, angefangen von den Junioren über A, C und E-Jugendliche, teil. Außer den E-Jugendlichen, die im freien Stil kämpften, war bei dem Rest der Jugendlichen der gr.-röm. Stil angesagt.

 

E-Jugend:

23 kg-Klasse (8Tln.)

7. Platz: Andreas Zenger

 

25 kg-Klasse (6 Tln.)

3. Platz: Nikita Lejkin

6. Platz: Yannik Hosang

 

29 kg-Klasse (3 Tln.)

1. Platz: Can Oguz

 

C-Jugend:

25 kg-Klasse (3 Tln.)

1. Platz: Robert Wöhl

 

31 kg-Klasse (12 Tln.)

10. Platz: Julian Lejkin

 

34 kg-Klasse (12 Tln.)

11. Platz: Dersim Oguz

 

A-Jugend:

58 kg-Klasse (9 Tln.)

2. Platz: Martin Tasev

 

Im abschließenden Finalkampf musste Martin sich Dennis Schendzielorz vom AC Ückerath technisch überlegen nach Punkten geschlagen geben (8:0/6:0).

 

Bei den E-Jugendlichen belegte der KSV Witten 07, neben dem TV Essen-Dellwig und der KSK Konk. Neuss mit jeweils 11 Punkten den dritten Rang. Hier siegte der AV Köln Mülheim mit 17 Punkten gefolgt vom Tus Bönen 01 mit 14 Punkten.

 

 

3.-4. Juli

Yves-Heiko Gies und Tizian Klein erkämpfen Gold beim Römercup in Ladenburg

 

Beim international besetzten Römercup (gr.-röm Stil) in Ladenburg (nähe Heidelberg) konnte sich nur der Wittener Yves-Heiko Gies durchsetzen. In der Gewichtsklasse 54 kg besiegte er in einem „Nordischen Turnier“ folgende Gegner:

 

Im ersten. Kampf besiegte er Patrik Eckert aus Hösbach mit 1:0 und 6:1 nach Punkten

 

Gegen Kai Schaler vom KSV Ketsch, gab Yves, im zweiten Kampf ringend, die ersten Runde mit 3:4 ab. In der zweiten Runde führte er mit 4:1 nach Punkten , ehe er seinen Gegner mit einem schulmäßig ausgeführten Kopf-Hüftzug auf die Schultern zwang.

 

Der dritte Kampf gegen Steven Vetter vom gastgebenden ASV Ladenburg endete mit 7:1 und 7:0 technisch Überlegen nach Punkten für den Wittener. Im abschließenden vierten Kampf gegen Philipp Hoffmann vom SV Weingarten führte Yves bereits mit 4:0 in der ersten Runde, ehe er durch einen Schulterwurf den Kampf beendete.

 

Philipp Paßlack verlor seine beiden Kämpfe in der 58 kg-Klasse jeweils technisch Überlegen nach Punkten und schied somit aus dem Turnier aus. Ebenso erging es Tom Jacobs, der seinem „Ausflug“ in die nächst niedrigere Gewichtsklasse (76 kg) Tribut zollen musste und bei seinen drei Kämpfen jeweils eine Punktniederlage hinnehmen musste.

 

Als einzige Wittener Amazone reiste Viviane Herda zu dem Berta Benz Turnier an, das ebenfalls, wie der Römercup, in der Lobdengauhalle stattfand. Sie hatte sich in der Gewichtsklasse bis 43 kg zuerst mit der international erfahrenen Schwedin, Josephine Frederichson, auseinander zu setzen. In der ersten Runde fand Viviane keine Mittel und verlor die Runde klar mit 0:7 nach Punkten. Erst als Trainer Kurt Schroer sie wach rüttelte, zeigt Viviane eine beherzte zweite Runde, konnte aber eine 3:0 Punktniederlage nicht verhindern. Für Viviane trotz alledem ein kleiner Erfolg, da sie im vorletzten aufeinandertreffen eine Schulterniederlage hinnehmen musste.

 

Gegen die zweite Schwedin, Brigitte Brix siegte Viviane klar durch zwei Rundensiege nach Punkten (6:0/6:0). Damit belegte Viviane Herda den zweiten Platz.

 

 

4. Juli

Gold für Tizian Klein und Silber für Can Oguz beim Willy-Boley-Gedächnisturnier in Bonn

 

Beim diesjährigen Willi-Boley-Gedächnisturnier (Freistil) in Bonn, bei dem der TKSV-Bonn-Duisdorf der gastgebende Verein war, brachten das Trainer-gespann Winfried und Sven Lutter nur vier Kämpfer an den Start.

 

Erfolgreichster Ringer war Tizian Klein, der in der 27 kg-Klasse startend, den ersten Platz belegte. Er besiegte zuerst Nikita Streich von der „Golden Matte Siegen“ mit 3:1 und 1:1 nach Punkten. Im zweiten Kampf schultert er Christian Alewelt vom Tus Bönen mit einem Nackenhebel, nachdem er die erste Runde mit 7:1 gewann und in der zweiten Runde bereits 6:0 führte.

 

In der 25 kg-Klasse ging Jakob Charon an den Start. In einem Teilnehmerfeld von acht Teilnehmer, belegte er am Schluss den vierten Platz. Im ersten Kampf musste er sich Mustafa Durmus von Essen-Dellwig nach Punkten (6:2/4:1) beugen , ehe er gegen Michael Karmanstrat vom RC-Hürth mit einem Kopfhüftzug einen Schultersieg landete.

 

Im Kampf um Platz drei und vier verlor Jakob mit 3.1 und 4:2 nach Punkten gegen Daniel Boger von der „Goldenen Matte Siegen“.

 

In der 29 kg Klasse erreichte Can Oguz die Silbermedaille. In einem Teilnehmerfeld von sechs Ringern besiegte Can, in seine beiden ersten Kämpfen, Mykyta Malyutin aus Köln-Mülheim und Lena Kaiser aus Bonn-Duisdorf jeweils auf Schultern und war damit im Finale. Georg Philippi vom KSK Neuss konnte im Finalkampf als knapper Punktsieger (2:1/2:0)von der Matte.gehen.

 

Sein Bruder, Dersim Oguz, in der 34 kg-Klasse startend, verlor zweimal durch eine Schulterniederlage und schied somit aus dem Turnier vorzeitig aus.

 

 

Trotz der vielen Aktivitäten mit unseren Jugendlichen, von denen hier nur die Wichtigsten aufgeführt sind, werden unsere Trainer während der Sommerferien das Training weiterleiten. Daheim gebliebene Schüler und Jugendliche, auch Nichtmitglieder aus Grundschulen und weiterführende Schulen haben in den Ferien die Möglichkeit in der Ostermannhalle bei unseren Jugendtrainern mit zu trainieren. Und das, ohne einen Cent zu bezahlen.

 

Nach den großen Ferien werden wir bis zum Jahresende sicherlich noch einige Turniere und Freizeiten besuchen.

 

 

30.September

Lina Dussin und Melina Schmidt erringen Platz eins bei der NRW Lady Open in Bönen - Vier zweite Plätze und ein dritter Platz.

 

Mit einer Gruppe von fünf weiblichen Schülern und zwei weiblichen Jugendlichen trat Trainer Wilfried Lutter am vergangenen Samstag den Weg zum intern. Damenturnier in Bönen an. Ausrichter des Turniers war der Tus Bönen 01. Insgesamt nahmen 57 Kämpferinnen an diesem Turnier teil.

 

Turnierergebnisse der ringenden Damen aus Sicht des KSV Witten 07:


weibliche Schüler:

27 kg-Klasse (4Tln.)

2. Platz - Dana Boric

Dana bestritt ihr erstes Turnier für den KSV und konnte ihren Trainer mit ihrem zweiten Platz und einer außerordentlich guten Leistung überraschen. In ihrem ersten Kampf war die Anspannung noch sehr groß, daher verlor sie mit 0:6 und 0:4 gegen Sophie Kraus vom RV Thalheim. Im zweiten Kampf besiegte sie Luzi Graupeter vom KSV Kirchlinde mit 7:0 und 7:0. Auch Marie Steinitz, ebenfalls vom KSV Kirchlinde, musste Dana den Punktsieg überlassen (4:4/3:1/8:0).

 

29 Kg Klasse (2 Tln.)

1. Platz - Melina Schmidt

Melina machte mit ihrer einzigen Gegnerin kurzen Prozess und besiegte Katja Martini vom gastgebenden Verein klar mit 8:0 und 6:0.

 

30 kg Klasse (3 Tln.)

2. Platz - Rebecca Steckelbach

Durch eine Unachtsamkeit musste sie im ersten Kampf gegen Larissa Drews vom VFL Tegel Berlin eine Schulterniederlage hinnehmen. Im zweiten Kampf drehte sie den Spies um und gewann gegen Michelle Schulz vom AC Hörde 04 durch einen Schultersieg.

 

32 kg Klasse (4 Tln.)

1. Platz - Lina Dussin

Lina, die auch noch nicht lange beim KSV trainiert, zeigte allen, wie's gemacht wird. Ihre drei Kämpfe gewann Sie in überzeugender Manier gegen Sophie Schulz vom Tus Bönen 01 (6:0/7:0), Nova Melina Datta von der SU Annen (8:1/8:0/SS) und Laura Schulz vom RV Talheim (3:0 SS).

 

35 Kg Klasse (4 Tln.)

2. Platz - Celina Löckenhoff

Im ersten Kampf schultert Celina Acelya Tau vom AC Hörde 04. Im Kampf Nummer zwei verlor sie gegen Fabienne Manz vom Tus Bönen 01 auf Schultern. Im dritten Kampf konnte sie wiederum einen Schultersieg gegen Alexandra Sandahl vom HGB Wrestling Team aus Schweden landen.

 

weibliche Jugend:

46 kg Klasse (6 Tln.)

3. Platz - Viviane Herda

Viviane musste bereits in ihrem ersten Kampf die Überlegenheit der zweiten Europameisterin, Josefine Frederiksen vom HGB Wrestling Team aus Schweden, anerkennen. Nach einer 0:7 Punkteführung konnte die Schwedin durch ihre ausgefeilte Technik Viviane schultern. Im zweiten Kampf besiegte Viviane Emilie Brix, ebenfalls aus Schweden, nach Punkten mit 3:0 und 1:0. Im dritten Kampf um Platz drei und vier schulterte Viviane Alexandra Sandahl aus Schweden nach einer verlorenen ersten Runde (3:4) und einer Punkteführung (4:2) in Runde Zwei.

 

65 kg Klasse (2 Tln.)

2. Platz - Eda Güner

Eda verlor gegen ihre einzige Gegnerin, Ida Stuhr vom Schwedischen HGB Westling Team, nach einem bis dahin ausgeglichenem Kampf (3:3) unglücklich auf Schultern.

Unsere Sponsoren:

Besucher