Unser multisportives Angebot:

Ringen  -  Aqua-Fitness  Drachenboot

Fitness für Frauen  -  Fitness für Männer  -  Pilates  -  Jazz-Dance

Aikido  -  Kenjutsu  -  TaeKwon Do

Die nächsten Termine ... 

 

15.12.2018

LL Final-Six mit KSV Witten 2

Sporthalle Schmittstr., Bonn

15.12.2018

 

 

 

 

 

 

BL KSV Witten – SV A. Nackenheim

bei Erreichen von Platz 3:
Live-Übertragung der Auslosung der Playoffs in Urloffen (im Foyer der Husemannhalle)

 

19.30 Uhr Husemannhalle 

 

nach Kampfende

 

 

 

 

AKTUELLE TERMINE

Alle Kämpfe der KSV-Mannschaften in der Saison 2018/2019
kämpfe-ksv-2018.pdf
PDF-Dokument [142.9 KB]
Der KSV-Bundesliga-Kader Saison 2018 / 2019
bl-kader-ksv.pdf
PDF-Dokument [100.3 KB]
Nackenheim kommt mit Olympia-Medaillengewinner Denis Kudla (re.)

KSV unter Druck:                                        gegen Nackenheim muss ein Sieg her

Rheinhessen zuletzt bestechend

KSV-Landesligateam im Endkampf: „Final-Six“ in Bonn

 

In Lübtheen verpassten die Wittener Ringer in der letzten Woche die Vorentscheidung um das Erreichen des begehrten dritten Tabellenplatzes – am Samstag dürfte es ganz, ganz schwer werden, dieses Ziel noch zu realisieren. Denn es kommt – erstmals – der SV Alemannia Nackenheim in die Wittener Husemannhalle. Und das Team aus Rheinhessen zeigte zuletzt, dass es eigentlich zu den Top-Teams der Liga zählt. Sie stehen in der Tabelle zwar hinter dem KSV, können ihn auch nicht mehr erreichen, doch sie haben – schaut man den Kader an – erhebliches Potenzial. Das wurde zuletzt beim 26:8-Kantersieg über den SC Kleinostheim deutlich, den Mitbewerber des KSV um den dritten Rang!

Nackenheim, ein Weinort etwa 20 km südlich von Mainz gelegen, wo Ringen zuletzt eine rasante Entwicklung genommen hat. Der SV machte auf sich aufmerksam, als einige namhafte Akteure zu den Alemannen wechselten. Namhaftester Zugang war der Olympia-Bronzemedaillengewinner Denis Kudla aus Schifferstadt. SV-Trainer Cengiz Cakici, der 1998 für den KSV Witten Deutscher Meister wurde, brachte Sohn Kubilay, ebenfalls Deutscher Meister, mit an den Rhein. Auch Ahmet Dudarov und Robin Ferdinand hatten bereits DM-Goldmedaillen um den Hals. Ergänzt durch internationale Mattenkünstler wie dem EM-Dritten der Junioren Tamas Levai aus Ungarn oder den Polen Kulynycz steht da ein Team auf der Matte, das den Wittenern alles abverlangen dürfte. Der Hinkampf in Nackenheim endete 14:14, die Schützlinge von Fatih Sirin waren seinerzeit nah am Sieg. 

Mit der Begegnung geht für den KSV Witten eine spannende Ringer-Saison in die Schlussphase, bevor evtl. die Endrunde beginnt. Für den KSV war sie bislang durchaus erfolgreich, erinnert man u.a. an die beiden Siege über Spitzenreiter Heilbronn oder den Heimpunkt gegen Mainz 88. Doch mit einem Erfolg am Samstag gegen den SV Nackenheim und dem möglichen Einzug in die DMM-Endrunde käme noch das „Sahnehäubchen“ auf den bisherigen Saisonverlauf. Die Wittener Ringer und alle Verantwortlichen wünschen sich denn am Samstag nochmal ein volles Haus und die lautstarke Unterstützung des heimischen Publikums als „11. KSV-Ringer“ auf der Matte. Dann könnte das schwere Unterfangen vielleicht gelingen ….

Aufstieg für KSV 2 schon sicher – jetzt soll auch die Meisterschaft gewonnen werden

Der Ringerverband NRW geht neue Wege: am Samstag steigen in der Bonner Sporthalle „Schmittstraße“ in Duisdorf die Finalkämpfe der einzelnen NRW-Ligen, die „Final Six“. RV-Präsident Jens Nettekoven hat ein attraktives Rahmenprogramm zusammengestellt, um damit nicht nur die Freunde des Ringkampfsportes anzusprechen.

Höhepunkt des Abends wird das Landesliga-Finale um 20 Uhr sein, wo sich die Reserveteams des AC Köln-Mülheim und des KSV Witten gegenüberstehen. Die Wittener haben den Aufstieg in die Oberliga bereits fest, kann Mülheim 2 doch nicht in die höchste Landesklasse einziehen. Denn da kämpft bereits die Erstvertretung.

Der KSV-Gegner hat in der Saison zwei ähnlich starke Teams in beiden Ligen gestellt – in die Spitzengruppe der Oberliga hat es die Kölner nicht gezogen, ein Aufstieg in die Bundesliga kommt für sie nicht infrage. Daher wurde die „Zweite“ verstärkt, was mit der Meisterschaft der Gruppe Rheinland belohnt wurde. Im Halbfinale wurde auch der Westfalen-Zweite SU Annen zweimal deutlich besiegt.

Natürlich wollen Coach Arslan Kulakac und seine Ringer jetzt auch den Titel der Landesliga gewinnen. In den Gruppenkämpfen wie im Halbfinale gegen Aldenhoven waren sie hoch überlegen, der AC Mülheim dürfte sie erstmals in der Saison richtig fordern. Zuletzt wurden u.a. die Ex-Wittener Mattaios Engonidis und Nick Jacobs im AC-Team eingesetzt. Gleichwohl müssen die KSV-Ringer auch in diesem Kampf als Favorit angesehen werden.

Adam Juretzko hatte es mit dem Vizeweltmeister zu tun ...

Vorentscheidung verpasst:                 KSV unterliegt in Lübtheen

Tabellenletzter zeigt sich kampfstark

 

Da hätte der KSV Witten an diesem Wochenende bereits eine Vorent-scheidung über das Erreichen des begehrten dritten Tabellenranges schaffen können. Der main-fränkische Mitbewerber SC Kleinostheim patzte beim SVA Nackenheim mit 8:26 – bei einem Sieg in Lübtheen gegen den vorherigen Tabellenletzten RV wäre der KSV auf Platz drei vorgerückt. ...Weiterlesen... 

 

Heimmannschaft

Gastmannschaft

 

RV Lübtheen
13

KSV Witten
10

 

Stil

Gew.

Name

Name

Punkte

Wertung

Zeit

GR

57

Nikolai Mohammadi

Arthur Eisenkrein

3:0

PS 14:0

06:00

FR

61

Mitko Asenov

Ramzan Awtaew

0:1

PS 2:4

06:00

GR

66

Andrej Ginc

Perica Dimitrjevic

3:0

PS 17:6

06:00

FR

71

Dennis Langner

Alexander Storck

2:0

PS 5:2

06:00

GR

75A

Frederik Bjerrehuus

Ilie Cojocari

1:0

PS 4:3

06:00

FR

75B

Norman Mahmudov

Ibro Cakovic

0:4

TÜ 3:18

04:46

GR

80

Rajbek Bisultanov

Adam Juretzko

3:0

PS 8:0

06:00

FR

86

Lennard Wickel

Ufuk Canli

1:0

PS 9:8

06:00

GR

98

Ceven Matthes

Nico Brunner

0:4

SS 0:13

02:46

FR

130

Aslan Mahmudov

Imants Lagodskis

0:1

PS 2:3

06:01

Die Tabelle:

Platz

Mannschaft

Kämpfe

Plus

:

Minus

Differenz

+

:

-

 

1

Red Devils Heilbronn

13

290

:

101

189

22

:

4

 

2

ASV Mainz 88

13

260

:

132

128

21

:

5

 

3

SC Kleinostheim

13

207

:

157

50

15

:

11

 

4

KSV Witten

13

175

:

166

  9

15

:

11

 

5

SV A. Nackenheim

13

188

:

219

-31

11

:

15

 

6

TV Aachen-Walheim

13

142

:

207

-65

10

:

16

 

7

RV Lübtheen

13

116

:

254

-138

6

:

20

 

8

RC CWS Düren-Merken

13

126

:

268

-142

4

:

22

 

 
Imants Lagodskis gewann den Hinkampf bei 4:4 Punkten

KSV auf großer Tour: erstmals beim RV Lübtheen

Sieg ist Pflicht, soll die Endrunde erreicht werden

 

Auf eine relativ weite Reise begeben sich die Bundesliga-Ringer des KSV Witten an diesem Wochenende: die Reise geht nach Mecklenburg, wo der RV Lübtheen Gastgeber ist. Fast 500 km sind zurückzulegen, um den 5.000-Seelen-Ort zwischen Lüneburg und Ludwigslust zu erreichen. Und nicht nur die Reisestrapazen werden anstrengen, wohl auch die Begegnung beim Tabellenletzten selbst. Denn die Platzierung sagt nicht unbedingt etwas über die Qualität des Teams aus dem Norden – eine Rückschau auf die Hinbegegnung in der Husemannhalle macht das deutlich. ...Weiterlesen... 

Punktsieger: Alexander Storck

Punktreicher Ringer-Abend:

KSV besiegt RC Merken im NRW-Derby

 

Es war ein unterhaltsamer Abend, den die Ringer-Fans am Samstag in der Husemannhalle erlebten, als sich die NRW-Clubs KSV 07 und RC Merken gegenüberstanden. Denn es fielen fast 130 Kampfpunkte in den zehn Partien – ein Wert, der auf den Ringermatten nicht so häufig ist, noch dazu in der höchsten Liga!  ...Weiterlesen... 

KSV empfängt Ringerclub Merken

Favorisiert, aber nicht überheblich

 

Zum NRW-Derby Nr. 2 kommt es an diesem Samstag um 19.30 Uhr in der Husemannhalle: nachdem der KSV in der Rückrunde den TV Walheim bereits besiegte, steht nun die Begegnung gegen das Team aus dem Kreis Düren auf dem Programm. Der RC „CWS“ Merken kommt in die Ruhrstadt und prüft die heimischen Athleten vom KSV. Der Partie kommt besondere Bedeutung zu, müssen die Ringer um Coach Fatih Sirin doch nachweisen, dass sie die krasse Niederlage der Vorwoche beim ASV Mainz ohne Schaden überwunden haben.

Dazu ist der RC Merken gerade der richtige Gegner: die Hinbegegnung in Düren konnte Witten mit 20:10 gewinnen, und auch diesmal dürften der KSV favorisiert sein. Unterschätzen dieses Gegners oder gar Überheblichkeit sind allerdings überhaupt nicht angebracht, denn die Gäste können mit einigen internationalen Top-Sportlern aus Ungarn aufwarten.

Mit einem Sieg bliebe der KSV dran am SC Kleinostheim – beide Vereine haben aktuell neun Minuspunkte, der KSV allerdings das etwas leichtere Restprogramm. So fällt die Entscheidung über den dritten Tabellenrang, der evtl. für die Teilnahme am DMM-Viertelfinale reicht, erst am letzten Kampftag, wenn die Mainfranken die Red Devils empfangen. Doch jetzt kommt erstmal Merken nach Witten – und nur darauf müssen sich die Wittener Ringer jetzt konzentrieren!

Heftige Niederlage für den KSV in Mainz

Nur Daniel Aleksandrov punktet für Witten

 

Mit einem Sieg bei den Rheinhessen vom ASV Mainz 88 hatten wohl die wenigsten gerechnet, eine Niederlage zog auch KSV-Trainer Fatih Sirin durchaus ins Kalkül. Dass es dann so eine deutliche Abreibung wurde, hatte indes niemand erwartet. ...Weiterlesen... 

Dawid Ersetic - jetzt vielleicht gegen den KSV

Zwei Traditionsclubs treffen aufeinander: KSV bei ASV Mainz 88

Spitzenkampf der Liga – Tabellenzweiter gegen -dritten

 

Es ist viel Tradition dabei, wenn der KSV Witten 07 am Samstag (24.11.) beim rheinhessischen Team des ASV Mainz 88 vorstellt. Beide Vereine sind nicht nur sehr alt, beide haben neben der Tradition auch große Erfolge vorzuweisen. Der Gastgeber war dreimal Deutscher Mannschaftsmeister (1973, 1977, 2013), dazu eine Vizemeisterschaft und etliche dritte Plätze in den Glanzjahren. Und der KSV natürlich mit sieben Titeln, sieben zweiten und ebenso vielen dritten Rängen – doch das ist alles schon eine Zeit her. ...Weiterlesen... 

28. Wittener Stadtschulmeisterschaft im Ringen:

„Fast alles wie immer“: Rüdinghausen gewinnt auch den neuen „Yvonne-Englich-Pokal“

330 Kinder auf fünf Matten – fast 500 Kämpfe in 85 Wettkampfklassen

 

Eigentlich war fast alles wie immer – viele Kinder, tolle Kämpfe, engagierte Lehrerinnen und Lehrer, eine Top-Organisation und die Rüdinghauser Grundschule als „Dauersieger“ wieder auf dem Treppchen ganz oben! Die 28. Wittener Stadtschulmeisterschaft im Ringen, die heute (Mi., 21.11.) in der Husemannhalle ausgetragen wurde, war für alle Beteiligten wieder ein Schulsport-Event der Superlative. ...Weiterlesen... 

Turniersieger Gregor Eigenbrodt

Internationales Phillip-Seitz Gedächtnisturnier in Kleinostheim:

Turniersieg für Gregor Eigenbrodt vom KSV Witten

 

Am vergangenen Wochenende fand das 22. Internationale Phillip-Seitz-Gedächtnisturnier in Kleinostheim statt. Dieses Turnier gilt als stärkstes deutsches Nachwuchsturnier im Freistil. Auf acht Matten kämpften die besten deutschen Ringer der jeweiligen Altersklassen, ergänzt durch Vereine aus Belgien, Frankreich, England, Österreich, der Schweiz und sogar Süd-Afrika. Knapp 600 Einzelkämpfe wurden ausgetragen, bis die Sieger und Platzierten am frühen Abend feststanden. Für den KSV waren die Brüderpaare Kutkagan und Tugkagan Öztürk, Justus und Gregor Eigenbrodt und Ümit Can Tasdemir am Start. ...Weiterlesen... 

Freunde nach hartem Kampf: Nico Brunner und Martin Otto

Auswärtssieg: KSV Witten dominiert in Aachen – jetzt Tabellenplatz drei

Beide Wittener KSV-Teams durften sich am Samstagabend freuen: die Bundesligaformation sicherte sich das „NRW-Derby“ beim TV Walheim überraschend deutlich mit 17:8 Punkten und schob sich damit auf Tabellenplatz drei der Gruppe Nordwest vor, die Reservemannschaft qualifizierte sich endgültig – nur wenige Kilometer vom Kampfplatz der „Ersten“ entfernt – durch einen ebenfalls klaren Sieg für die „Final Six“ am 15. Dezember und machte bereits jetzt den Aufstieg ins NRW-Oberhaus fix. ...Weiterlesen... 

KSV 2 steigt in die Oberliga auf – Sieg in Aldenhoven mit fünf Nachwuchs-Ringern

Nicht in Bestbesetzung, dennoch deutlich kam die KSV-Reserve am Samstag zum Erfolg beim Zweiten der Landesliga-Gruppe Rheinland, dem TuS Aldenhoven. Nur 20 Autominuten von Aachen-Kornelimünster entfernt, wo der KSV seinen Bundesligakampf beim TV Walheim bestritt. Zwar wurde es diesmal nicht so deutlich wie beim 42:2 im Hinkampf in der Husemannhalle, dennoch qualifizierte sich das Team um Coach Arslan Kulakac sicher für die „Final Six“ und machte damit auch bereits den Aufstieg ins NRW-Oberhaus sicher ...Weiterlesen...

Auf ihn kommt es wieder an: Ilie Cojocari

KSV im NRW-Derby beim TV Walheim

Hinkampf-Niederlage soll wettgemacht werden

KSV 2 im Aufstiegskampf beim TuS Aldenhoven

 

Das Feld der Ringerbundesliga, Gruppe Nordwest, ist sehr eng beieinander: Spitzenreiter „Red Devils“ hat vier Minuspunkte, Verfolger Mainz derer fünf und auf den Plätzen drei und vier stehen Kleinostheim und der KSV mit je sieben „Miesen“. Und dann kommt der TV Walheim, Gastgeber der Wittener an diesem Samstag, mit acht Verlustpunkten. ...Weiterlesen... 

In Berlin erfolgreich: Emily Weiß

Emily voller Energie: Turnier-Dritte in Berlin

Lotta Englich zahlt Lehrgeld

 

Bärenstark und voller Energie präsentierte sich KSV-Nachwuchstalent Emily Weiß beim 13. „International Female Tournament IFT“, dem Internationalen Mädchen- und Frauenturnier von Berlin, das der Club „SV Luftfahrt“ am vergangenen Wochenende ausrichtete. 94 Vereins- und Länderteams waren am Start, u.a. aus der Ukraine, Weißrussland, Frankreich, der Schweiz, Österreich, den Niederlanden, Dänemark, Schweden, Norwegen, Polen und natürlich aus dem gesamten Bundesgebiet – gut besetzt und von hoher Qualität. Trainerin Nina Kahriman war mit zwei jungen Athletinnen auf die Reise gegangen, eben Emily Weiß (58 kg) und Lotta Englich (50 kg), die beide in der Altersklasse „Schoolgirls“ kämpften. ...Weiterlesen... 

Simeon Stankovich bei der U 23-WM in Bukarest

Wittener startet für Bulgarien

 

Seit heute (Mo., 12.11.) findet in der rumänischen Metropole Bukarest die Weltmeisterschaft der Ringer/-innen unter 23 Jahren – U 23 – statt. Es beginnen die Spezialisten im griechisch-römischen Stil, danach folgen die Frauen und am Ende die Freistil-Ringer. Und morgen, am Dienstag, geht ein Wittener „Eigengewächs“ auf die Matte, um in der Gewichtsklasse bis 97 kg um Sieg und Medaillen zu kämpfen: Simeon Stankovich. ...Weiterlesen... 

Nico Brunner besiegte Felix Radinger

Ganz, ganz spannend: KSV gewinnt Punkt gegen Kleinostheim

Mit acht Zählern drehen Aleksandrov, Cojocari und Cakovic den Kampf

KSV 2 wie gehabt: gegen Aldenhoven im Halbfinale 42:2

 

Das war mal wieder nichts für schwache Nerven, was sich da am Samstagabend in der Wittener Husemannhalle abspielte, beim Kampf der Ringer-Bundesliga zwischen dem heimischen KSV und den Mainfränkischen Gästen vom SC Siegfried Kleinostheim. Gegen das Team, das die Schützlinge von Coach Fatih Sirin im Hinkampf mit 18:3 geradezu deklassiert hatte. Da war Wiedergutmachung angesagt – doch unter den Augen von Kampfleiter Jörg Bolldorf (Saarland) und einer lautstarken Fangruppe aus Kleinostheim sah es lange Zeit nicht danach aus. ...Weiterlesen... 

Kamil Gereev gewann in Bielefeld

Fünfmal Gold für KSV-Ringer beim Landes-Sichtungsturnier

Platz zwei in der Vereinswertung

 

Gleich fünf junge Athleten des KSV Witten 07 konnten sich am Wochenende Goldmedaillen in ihren Gewichts- und Altersklassen beim Landes-Sichtungsturnier im griechisch-römischen Stil erkämpfen, das vom ASV Atlas Bielefeld ausgerichtet wurde. ...Weiterlesen... 

KSV will gegen Aufsteiger Wiedergutmachung:

3:18 in Kleinostheim tat richtig weh

KSV 2 im Halbfinale gegen TuS Aldenhoven

Zwei richtungweisende Begegnungen stehen für die KSV-Mannschaften an diesem Wochenende (Samstag, 10.11., Husemannhalle) an: zunächst trifft KSV 2, bisher in der Liga ohne echte Konkurrenz, auf den Zweiten der Gruppe Rheinland, den TuS Aldenhoven (17.30 Uhr). Und anschließend geht es für das Wittener Bundesligateam darum, die Scharte aus der Hinbegegnung auszuwetzen, als man beim Aufsteiger SC „Siegfried“ Kleinostheim mit 3:18 mehr als deutlich unterlag (19.30 Uhr). ...Weiterlesen... 

Daniel Aleksandrov

KSV Witten stürzt den Spitzenreiter:

15:13 in der Hölle der „Red Devils“

„KSV 2-Express“ rollt weiter: 50:0 in Marten

Man wollte sich ordentlich präsentieren beim Spitzenreiter in Heilbronn, den „Red Devils“, die bislang nur eine Niederlage in ihrer Bilanz hatten – aus dem Hinkampf in der Wittener Husemannhalle, als sich der KSV zur Saisonpremiere mit 14:13 durchsetzen konnte. Aus dem „ordentlich präsentieren“ wurde wieder eine Begegnung auf Biegen und Brechen, und den Ruhrstädtern gelang vor den begeisterten mitgereisten Fans der umjubelte Auswärtssieg. ...Weiterlesen... 

Ringer-Bundesliga: Besuch bei den Roten Teufeln

Weltmeister Frank Stäbler wartet auf KSV Witten

Sein dritter WM-Titel wurde in den Medien ausgiebig gefeiert: Frank Stäbler, der Musberger, der in der Bundesliga für die „Red Devils“ Heilbronn startet, wird sich erstmalig nach seinem erneuten Titelgewinn vor heimischem Publikum präsentieren. Und die Ehre und Freude, gegen den frischgebackenen Weltmeister anzutreten, wird ein Wittener KSV-Ringer am kommenden Samstag (3.11.) haben. ...Weiterlesen... 

Arslan Kulakac

Gelesen in der: WAZ Witten | 31.10.2018 | Seite 20
Totale Dominanz auf der Matte

Ringen/Landesliga. KSV Witten 2 hat eindrucksvoll den Gruppensieg geholt. 50:0-Wertung gegen nur sechs Bielefelder. Trainer Kulakac glaubt an Aufstieg

Witten. Bislang war die Landesliga-Saison für die Ringer des KSV Witten 07 2 keine allzu große Herausforderung. Vor allem die Rückserie glich mehr einem entspannten Matten-Spaziergang: 34:0, 43:0, 50:0 zuletzt daheim gegen den ASV Atlas Bielefeld, der nur mit sechs Ringern angereist war. ...Weiterlesen... 

Silber für Gensche Gereev

Brandenburg-Cup:

Gereev und Englich erst im Finale gestoppt

Ganz starke Konkurrenz: Nationalteams aus Kasachstan und Lettland

 

Ein fester Termin im Kalender der Wittener Nachwuchsringer ist der internationale Brandenburg-Cup, schon zum 27. Mal lud der RSV Hansa Frankfurt (Oder) die Ringerjugend Europas in die Oderstadt. Und die folgte dem Ruf: Teams aus Polen, Dänemark, Schweden und sogar die Nationalmannschaften Lettlands und Kasachstans waren am Start. Vor Allem die Kasachen waren auch das Maß aller Dinge im Turnier - was auch nicht verwundert, wenn man bedenkt, dass auch die 15jährigen dort schon Profisportler sind. ...Weiterlesen... 

Gütersloh ohne Chance gegen KSV 2

Kulakac-Team zieht einsam seine Runden

 

Dem KSV Gütersloh ging’s beim Kampf am vergangenen Samstag nicht besser als allen anderen Teams in der Landesliga: die Ostwestfalen wurden vom Wittener Landesliga-Express überrollt. Die Siege der Schützlinge von Trainer Arslan Kulakac sind wohl nur noch in der Höhe fraglich. Und das, obgleich der Trainer einige Veränderungen vornehmen musste – so kamen Bahtiyar Dündar und Denis Nuss neu in die Mannschaft, Mert Tasdemir rückte eine Klasse auf. Vier Schultersiege, zwei Überlegenheits- und zwei kampflose Erfolge waren eine deutliche Ausbeute – lediglich die 75 kg-Kategorie war umkämpft, als Dündar (6:1) und Zaryala (7:4) „nur“ zu Punktsiegen kamen.

 

Am kommenden Samstag erwartet der KSV um 19.30 Uhr in der Ostermann-Halle den Tabellen-Dritten ASV Atlas Bielefeld – einige spannende Begegnungen dürfen durchaus erwartet werden!

 

 

KSV Witten 07 II

KSV 02 Gütersloh

43:0

 

57

Eigenbrodt, Gregor (J)

Toma, Eugen-Georgian

SS

5:0

61

Eisenkrein, Andreas

Schneider, Leon (J)

4:0

66

Dimitrijevic, Perica

Svonarev, Marcel (J)

SS

5:0

71

Omarzy, Khalid

KL

5:0

75 A

Dündar, Bahtiyar

Sharro, Petrus

PS

2:0

75 B

Zaryalay, Schojah

Kiselev, Andrej

PS

2:0

80

Sali, Sali Sezgin

Dinkel, Stephan

SS

5:0

86

Nuss, Denis

Nour Ashraefeddin, Sayed

AS

5:0

98

Tasdemir, Mert

KL

5:0

130

Dadachev, Suleiman

Bambor, Joschka

SS

5:0

               

 

Schultersieger: Ibro Cakovic

KSV Witten holt Punkt in Nackenheim

Am Ende wird’s eng

 

Eigentlich war Ringer-Bundesligist KSV Witten am Samstag ins Rhein-Hessische Nackenheim gefahren, um zu punkten. Das klappte dann auch – allerdings nur bedingt. Mit einem Unentschieden kamen die Sirin-Schützlinge zurück in die Ruhrstadt und durften am Ende sogar froh sein über diesen einen Zähler. ...Weiterlesen... 

immannschaft

Gastmannschaft

 

SV A. Nackenheim
14

KSV Witten
14

 

 

Stilart

Gewicht

Name

Name

Punkte

Wertung

Zeit

1

FR

57

Burak Demir

Arthur Eisenkrein

0:2

PS 15:18

06:00

3

GR

61

Dean Oehrlein

Tugkagan Öztürk

4:0

SS 8:0

01:22

5

FR

66

Koray Cakici

Ramzan Awtaew

0:3

PS 0:8

06:00

7

GR

71

Ruslan Kudrynets

Ferzi Mamutov

0:2

PS 1:8

06:00

9

FR

75A

Danilo Bauer

Alexander Storck

0:3

PS 0:9

06:00

10

GR

75B

Tamas Levai

Ilie Cojocari

1:0

PS 2:1

06:00

8

FR

80

Bekir Demir

Ibro Cakovic

0:4

SS 0:16

02:32

6

GR

86

Arkadiusz Kulynycz

Nico Brunner

4:0

SS 15:4

05:13

4

FR

98

Ahmed Dudarov

Ufuk Canli

3:0

PS 14:0

06:00

2

GR

130

Robin Ferdinand

Simeon Stankovich

2:0

PS 9:3

06:00

Erneute Premiere für KSV-Ringer:                     SV Alemannia Nackenheim

Gegen die Rheinhessen noch nie gekämpft

 

Die aktuelle Bundesliga-Saison brachte durch die Neuordnung auch neue Gegner für den KSV Witten: nachdem sich zuletzt der RV Lübtheen in Witten vorstellte, gegen den die Ruhrstädter niemals zuvor gekämpft hatten, steht an diesem Wochenende die Begegnung gegen einen weiteren „Neuling“ in den KSV-Analen an. In der Ringerhalle in Nackenheim („Im Brühl, Nackenheim“) empfängt der SV Alemannia die Ringer von Coach Fatih Sirin – eine Premiere, deren Ausgang komplett offen scheint. Die Gastgeber stehen in der Tabelle zwar hinter dem KSV, doch haben sie – schaut man den Kader an – erhebliches Potenzial. ...Weiterlesen... 

Sieger: Ümit Can Tasdemir

KSV-Jugend beim Bonner „Boley-Turnier“ mit drei Turniersiegen

Öztürk-Brüder und Ümit Tasdemir gewinnen – Gesamtwertung Platz vier

 

Auf Platz vier der Gesamtwertung landete die Wittener Ringer-Jugend vom KSV 07 beim „21. Willi-Boley-Turnier“, das der TKSV Duisdorf am Wochenende in der Bonner Hardtberghalle durchführte. Und das mit deutlich weniger Teilnehmern (15) als die davor liegenden Mannschaften vom AC Köln-Mülheim (29), den Belgiern von Borz Antwerpen (22) oder vom Ausrichter TKSV (29). Die Kämpfe wurden im Freistil ausgetragen.

...Weiterlesen... 

Besiegt den Europameister: Fevzi Mamutov

KSV jetzt auf Tabellenplatz vier: Sieg gegen RV Lübtheen

Tabellenletzter präsentiert sich nicht als solcher

Landesliga: KSV überrollt Annen erneut

 

Der RV Lütheen kam als Tabellenletzter in die Ruhrstadt, noch ohne Punktgewinn. Doch er präsentierte sich deutlich anders, besser, viel besser! Das Endergebnis war eindeutig, die einzelnen Begegnungen indes nicht. Die meisten Kämpfe waren hart umkämpft, und die KSV-Akteure mussten sich schon mächtig ins Zeug legen, um die Punkte für ihre Farben zu sichern! Durch den Sieg kletterten die Schützlinge von Fatih Sirin auf Tabellenplatz vier und liegen jetzt vor dem TV Walheim. Der verlor gegen die Red Devils klar, rangiert jetzt auf Platz fünf hinter dem KSV Witten.

 

Höhepunkt war der Kampf der 71 kg-Klasse, als der Ukrainer im KSV-Trikot Fevzi Mamutov den Junioren-Europameister Andrej Ginc spektakulär schulterte.

 

Die Ergebnisse:

 

Heimmannschaft

Gastmannschaft

 

KSV Witten
17

RV Lübtheen
4

Stilart

Gewicht

Name

Name

Punkte

Wertung

Zeit

FR

57

Arthur Eisenkrein

Mitko Asenov

1:0

PS 7:6

06:00

GR

61

Andreas Eisenkrein

Nikolai Mohammadi

0:3

PS 6:14

06:00

FR

66

Ramzan Awtaew

Emanuel Krause

2:0

PS 6:2

06:00

GR

71

Fevzi Mamutov

Andrej Ginc

4:0

SS 11:4

02:01

FR

75A

Alexander Storck

Norman Mahmudov

1:0

PS 5:4

06:00

GR

75B

Ilie Cojocari

Jan Zizka

2:0

PS 8:2

06:00

FR

80

Ibro Cakovic

Lennard Wickel

2:0

PS 11:6

06:00

GR

86

Nico Brunner

Sebastian Otto

4:0

DQ 9:1

02:08

FR

98

Imants Lagodskis

Nico Graf

1:0

PS 4:4

06:00

GR

130

Simeon Stankovich

Aslan Mahmudov

0:1

PS 4:6

06:00

KSV-Express ist nicht zu stoppen:

 

Auch der Tabellen-Zweite SU Annen vermochte den KSV-Express in der Landesliga nicht zu stoppen. Alle zehn Kämpfe gingen an die Wittener, für den Gast ging es lediglich um Schadenbegrenzung. Man muss konstatieren: Dieses Team von Coach Arslan Kulakac hat das Niveau der früheren 2. Bundesliga!

 

Die Ergebnisse:

 

 

KSV Witten 07 II

Sport-Union Annen

  34:0

 

57

Zenger, Andreas (J)

Skrypka, Maxim (J)

SS

5:0

61

Öztürk, Tugkagan (J)

Unger, Kai

4:0

66

Gereev, Gensche (JN)

Klusak, Sebastian

PS

1:0

71

Omarzy, Khalid (N)

KL

5:0

75 A

Dimitrijevic, Perica

Skrypka, Sergiy

PS

3:0

75 B

Zaryalay, Schojah (N)

Gies, Yves-Heiko

PS

3:0

80

Sali, Sali Sezgin

Ban, Sven

4:0

86

Hatos-Dragut, Szabolcs

Klemenz, Alexander

PS

3:0

98

Canli, Ufuk

Zuhr, Christian

PS

2:0

130

Dadachev, Suleiman

Nowikowski, Viktor

4:0

               
Europameister Andrej Ginc

Ringerisches Neuland für den KSV:

RV Lübtheen kommt in die Husemannhalle

Vorher Landesliga-Duell KSV 2 gegen SU Annen

 

Ein Gegner, gegen den der KSV Witten noch nie gekämpft hat, kommt am Samstag (6.10., 19.30 Uhr) erstmals in die Ruhrstadt: der RV Lübtheen aus Mecklenburg, ein relativ junger Verein, der an der nördlichen Peripherie der Liga zu Hause ist. Zwischen Lüneburg und Ludwigslust gelegen, wurde in dem Ort mit gerade einmal 5.000 Einwohnern erst vor 50 Jahren der Ringkampf mit dem RV ins Leben gerufen. ...Weiterlesen...

Punktniederlage für Simeon Stankovich (hinten)

Auswärtssieg:

KSV setzt sich in Merken sicher durch

Anschluss ans Mittelfeld hergestellt

 

Jetzt erst einmal durchatmen: der Feiertagskampf zum Tag der deutschen Einheit zwischen dem gastgebenden RC „CWS“ Merken und den Wittener Kraftsportlern ging deutlicher als erwartet an die Gastmannschaft, die damit das Punktverhältnis auf 5:5 ausbauen und den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle herstellen konnte. ...Weiterlesen...

eimmannschaft

Gastmannschaft

 

RC CWS Düren-Merken
10

                                 KSV Witten
                                          20

 

 

Stil

Gew.

Name

Name

Punkte

Wertung

Zeit

1

FR

57

Fatos Durmishi

Arthur Eisenkrein

2:0

PS 12:6

06:00

3

GR

61

Zurab Matcharashvili

Andreas Eisenkrein

4:0

15:0

02:04

5

FR

66

Timo Moosmann

Ramzan Awtaew

0:3

PS 3:11

06:00

7

GR

71

Melvin Pelzer

Fevzi Mamutov

0:4

TÜ 0:17

04:52

9

FR

75A

Zsombor Gulyas

Alexander Storck

2:0

PS 4:0

06:00

10

GR

75B

Kai Stein

Ilie Cojocari

0:4

TÜ 1:17

04:17

8

FR

80

Markus Knobel

Ibro Cakovic

0:2

PS 3:7

06:00

6

GR

86

Domenik Chelo

Nico Brunner

0:3

PS 0:10

06:00

4

FR

98

Alexander Kleer

Imants Lagodskis

0:4

TÜ 1:16

04:19

2

GR

130

Adam Varga

Simeon Stankovich

2:0

PS 6:0

06:00

KSV kämpft am Feiertag auswärts:

Zu Gast beim RC Merken – Beginn: 15 Uhr

(auch wenn auf dem Plakat 14.30 Uhr steht!)

 

Zu ungewohnter Zeit absolviert Bundesligist KSV Witten am „Tag der deutschen Einheit“ den fälligen Kampf im Rheinland. Die Begegnung in Düren startet um 15 Uhr und ist Teil und sicher auch Höhepunkt einer ganztägigen Veranstaltung rund um den Ringersport, die in der Dürener „Arena Kreis Düren“ stattfindet. ...Weiterlesen...

Sieg für Imants Lagodskis

Gegen Favoriten kann der KSV:

Ilie Cojocari sichert dem KSV das Remis

Landesliga-Team deklassiert Marten: 45:0

 

Das war wieder nichts für schwache Nerven: nach verpatztem Start sorgten insbesondere die Wittener Kämpfer im zweiten Abschnitt dafür, dass einem weiteren Favoriten ein Bein gestellt werden konnte. ...Weiterlesen...

KSV Witten
15

ASV Mainz 88

15

 

Nr.

Stilart

Gewicht

Name

Name

Punkte

Wertung

Zeit

1

FR

57

Arthur Eisenkrein

Ahmet Peker

0:4

TÜ 0:16

02:45

3

GR

61

Tugkagan Öztürk

Ilir Sefaj

0:4

SS 0:6

00:33

5

FR

66

Ramzan Awtaew

Wladimir Winter

4:0

SS 4:0

00:30

7

GR

71

Fevzi Mamutov

Muhammet Yasin Yeter

1:0

PS 2:2

06:00

9

FR

75A

Alexander Storck

Tim Müller

0:4

TÜ 2:18

02:53

10

GR

75B

Ilie Cojocari

Ruben Härtle

4:0

SS 6:0

01:27

8

FR

80

Ibro Cakovic

Ahmet-Dzhan Bekir

1:0

PS 5:3

06:00

6

GR

86

Nico Brunner

Ercihan Albayrak

4:0

16:0

00:51

4

FR

98

Imants Lagodskis

Wladimir Remel

1:0

PS 10:10

06:00

2

GR

130

Simeon Stankovich

Etka Sever

0:3

PS 0:9

06:00

Kampf mit viel Tradition:

ASV Mainz 88 kommt zum KSV 07

KSV 2 vorher gegen KSV Jahn Marten

 

Ganz viel Tradition trifft aufeinander, wenn sich am Samstag (19.30 Uhr Husemannhalle) das rheinhessische Team des ASV Mainz von 1888 beim KSV Witten, gegründet 1907, vorstellt. ...Weiterlesen...

 

Tabellenführer gegen Tabellenletzten: KSV 2 empfängt Marten

 

Krasser könnte der Gegensatz kaum sein: die „Übermannschaft“ der Landesliga, KSV 2, mit 6:0 Punkten und einem Kampfverhältnis von 100:13 (!) Tabellenführer, bestreitet um 17.30 Uhr den Vorkampf gegen den Tabellenletzten KSV Jahn Marten 05 (0:6 Punkte, Kampfverhältnis 39:79). Alles andere als ein deutlicher Sieg für das Team von Trainer Arslan Kulakac wäre eine dicke Überraschung.  

Die KSV-Amazonen in Utrecht

Ringen – “NRW Lady open” in Utrecht:

Klassensieg für Lotta Englich, Bronze für Emily Weiß

 

Mit einem kleinen Aufgebot ging der KSV Witten am vergangenen Wochenende im holländischen Utrecht an den Start, wo das Turnier „NRW Lady open“ ausgetragen wurde. In Utrecht deshalb, weil der „UKV De Halter“ Gastverein im Ringerverband NRW ist und den Zuschlag für die Ausrichtung bekommen hatte. Und der Wettkampf fand sehr gute Resonanz, waren doch junge Teilnehmerinnen aus Italien, Frankreich, Belgien, Irland, Großbritannien, Norwegen, Polen, und natürlich den Niederlanden und Deutschland dabei, insgesamt aus 25 Vereinen. ...Weiterlesen...

Frank Weniger, hi. 3. v.r.

Frank Weniger „nullt“:

ehemaliger Meisterringer und KSV-Vorstand feiert 60. Geburtstag

 

Ein weiterer ehemaliger Meisterringer des KSV Witten feiert dieser Tage einen runden Geburtstag: Frank Weniger wird am 25. September 60 Jahre alt – und der KSV Witten gratuliert dem Ex-Ringer und Ex-Vorstand des Vereins natürlich ganz herzlich zu diesem Fest. Nach „Michel“ Kuhn (ebenfalls 60) und zuletzt Karl-Heinz Schlopsnies (80) ist Frank der dritte im exklusiven KSV-Bund, der in diesem Jahr „nullt“ ...Weiterlesen...

Nico Brunner - wieder Schultersieger!

Gleichwertiger KSV verliert unglücklich 11:13

TV Walheim sichert Sieg im letzten Kampf

KSV 2 auch im Spitzenkampf in Bielefeld hoch überlegen – 31:5

 

In Normalbesetzung hätte der KSV Witten den NRW-Rivalen in der Ringer-Bundesliga, den TV Aachen-Walheim, diesmal auf Distanz halten können. In der letzten Saison hatten sich die Ruhrstädter zweimal dem rheinischen Konkurrenten beugen müssen. Ein Sieg schien – nach einem erneut nicht optimalen Start der Hausherren in Kampfhälfte eins – gegen Ende der Begegnung möglich, und das trotz des Ausfalls zweier wichtiger Akteure auf Seiten des KSV. ...Weiterlesen...

KSV Witten
11

TV Aachen-Walheim
13

 

Kampf

Stilart

Gewicht

Name

Name

Punkte

Wertung

Zeit

1

FR

57

Arthur Eisenkrein

Adrian Mosa

2:0

PS 8:3

06:00

3

GR

61

Tugkagan Öztürk

Purya Jamali

0:3

PS 2:11

06:00

5

FR

66

Ramzan Awtaew

Yaschar Jamali

1:0

PS 5:4

06:00

7

GR

71

Fevzi Mamutov

Robin Pelzer

2:0

PS 7:3

06:00

9

FR

75A

Alexander Storck

Alberts Jurcenko

0:2

PS 0:7

06:00

10

GR

75B

Ilie Cojocari

Robert Fritsch

0:1

PS 1:1

06:00

8

FR

80

Ibro Cakovic

Maximilian Otto

2:0

PS 9:6

06:00

6

GR

86

Nico Brunner

Wladimir Kurle

4:0

SS 4:0

01:37

4

FR

98

Ufuk Canli

Zviad Metreveli

0:3

PS 1:9

06:00

2

GR

130

Alpay Kulakac

Kasim Aras

0:4

TÜ 0:15

03:36

Karl-Heinz Schlopsnies 1964 mit Erwin Drywa

Ein weiterer „Alter Athlet“ des KSV mit rundem Geburtstag:

Karl-Heinz Schlopsnies feiert den 80 sten!

 

Ganz herzlich gratuliert der KSV Witten seinem ehemaligen Meisterringer Karl-Heinz Schlopsnies zum 80. Geburtstag, den er am Samstag (21.9.) in seiner neuen Hamburger Heimat feiert. ...Weiterlesen...

 

KSV will Wiedergutmachung:

Eintracht Walheim kommt in die Husemannhalle

KSV 2 zum Landesliga-Topduell nach Bielefeld

 

Gegen den Aufsteiger „Siegfried“ Kleinostheim haben beide Teams bereits gekämpft, beide verloren die Begegnungen in Mainfranken: der KSV am letzten Wochenende ziemlich verheerend mit 3:18, der TV Walheim am ersten Kampftag moderater mit 9:14. Und an diesem Samstag treffen beide NRW-Mannschaften nun aufeinander, ab 19.30 Uhr haben die Schützlinge von Fatih Sirin in der Husemannhalle die Möglichkeit, den Ausrutscher vergessen zu machen. Das aber wird ein durchaus schweres Unterfangen, kann der TV „Eintracht“ doch einigen kampfstarken Neuzugängen aufwarten. ...Weiterlesen...

Heftige Niederlage in Kleinostheim für Ibro Cakovic und Fatih Sirin

KSV geht beim Aufsteiger unter: 3:18 in Kleinostheim

KSV 2 weiter bestechend: 36:5 beim KSV Gütersloh

 

Das hatte sich KSV-Coach Fatih Sirin sicher anders vorgestellt. Nach dem Auftakterfolg gegen die „Red Devils“ kamen seine Schützlinge beim allerdings bärenstarken Aufsteiger SC „Siegfried“ Kleinostheim heftig unter die Räder und unterlagen mehr als deutlich. ...Weiterlesen...

SC Kleinostheim 18

KSV Witten 3

 

FR

57

Ioan Raul Donu

Arthur Eisenkrein

4:0

TÜ 16:0

04:42

GR

61

Jason Markgraf

Tugkagan Öztürk

4:0

TÜ 17:0

04:08

FR

66

Roman Duscov

Ramzan Awtaew

2:0

PS 6:0

06:00

GR

71

Can Özgün

Perica Dimitrjevic

0:1

PS 3:3

06:00

FR

75A

Sascha Büchner

Alexander Storck

0:1

PS 1:1

06:00

GR

75B

Aleksandar Maksimovic

Ilie Cojocari

2:0

PS 8:3

06:00

FR

80

Marcus Plodek

Ibro Cakovic

2:0

PS 11:5

06:00

GR

86

Kevin Müller

Nico Brunner

0:1

PS 5:7

06:00

FR

98

Kevin Schwäbe

Ufuk Canli

2:0

PS 7:0

06:00

GR

130

Felix Radinger

Simeon Stankovich

2:0

PS 9:6

06:00

KSV 2 reist nach Gütersloh: Kampf beim Tabellenletzten

 

Nach Ostwestfalen geht’s für die Ringer um Coach Arslan Kulakac an diesem Samstag, wenn der KSV 02 Gütersloh den KSV Witten, 2. Mannschaft, empfängt. Für die Gastgeber lief es bisher noch nicht so gut, sie mussten zwei Niederlagen hinnehmen und „zieren“ mit 0:4 Punkten das Ende der Tabelle. Allerdings gegen Spitzenreiter Bielefeld und die durchaus starke Annener Sport-Union. Als „reine Formsache“ sollten die Wittener die Begegnung insofern nicht abtun, denn in einigen Klassen können die Gütersloher durchaus wettbewerbsfähige Ringer auf die Matte bringen. Insbesondere sind das Nachwuchssportler, denn die Ostwestfalen betreiben bekanntermaßen eine gute Jugendarbeit.

 

Die kann allerdings auch der KSV Witten vorweisen, der dennoch als Favorit in diese Begegnung geht – auch wenn evtl. der eine oder andere Ringer im Bundesliga-Team aushelfen müsste. Mit einem Sieg brächten sich die Kulakac-Schützlinge in Position für den Spitzenkampf der Liga in der kommenden Woche, wenn der aktuelle Tabellenführer ASV Atlas Bielefeld Gastgeber der Wittener ist.

RV NRW-Nachwuchs trainiert in der Ostermann-Halle

Vorbereitung auf DM 2019

 

Am kommenden Sonntag (16.9.) findet im KSV-Trainingszentrum „Ostermann-Halle“ ein Zentraler Lehrgang für den Nachwuchs des Ringerverbandes NRW statt. Bis zum Jahresende sind weitere derartiger Maßnahmen vorgesehen.

 

Vom KSV sind Alexander Boric, Noah Englich, Kutkagan Öztürk, Mert Tasdemir und Andreas Zenger eingeladen, als Landestrainer Guido Dickmeiß (Hürth), Peter Friedhof (Kirchlinde) sowie Mirko Englich nominiert.

KSV Witten vor schwerer Auswärtsaufgabe

Aufsteiger Kleinostheim ausgeglichen stark besetzt

 

Da haben sich Ringer-Fans am ersten Kampftag der neuen Bundesliga-Saison die Augen gerieben: der TV Walheim, Gruppen-Zweiter der letztjährigen Saison, verliert beim Aufsteiger „Siegfried“ Kleinostheim mit 9:14! ...Weiterlesen...

Ralf Lukowski (hinten Mitte) mit der KSV-Meistermannschaft 1986

Ralf Lukowski ist tot – er wurde nur 61 Jahre alt

Ehemaliger KSV-Bundesligaringer erlag einem Herzinfarkt

 

Im Alter von nur 61 Jahren verstarb in der vergangenen Woche der ehemalige Wittener Bundesligaringer und Trainer Ralf Lukowski. Er erlag in seiner Heimatstadt Hattingen einem Herzinfarkt. ...Weiterlesen...

Sensationeller Saisonauftakt: KSV besiegt Liga-Favoriten „Red Devils”

Der “ewige Adam” wird zum Matchwinner

 

Es war ein Kampf, wie man ihn für einen Saisonauftakt wünschen kann: der KSV Witten – in dieser Saison wohl eher ein „underdog“ der Liga – empfing die Red Devils aus Heilbronn, von Experten als einer der Ligafavoriten genannt. ...Weiterlesen...

 

Die DRB-Bundesliga-Gruppen 2018 / 2019

Ringer-Bundesliga:

Start in die Saison – die Teufel kommen in die Husemannhalle

Red Devils aus Heilbronn mit Weltmeister Frank Stäbler

 

Nachdem die Ligen auf Landesebene bereits am Vorwochenende in die Saison starteten, folgen am Samstag auch die Gruppen der 1. Ringer-Bundesliga. Nach der Neuordnung der Eliteklasse des Deutschen Ringer-Bundes im Vorjahr geht der KSV Witten damit in die zweite Kampfzeit der Bundesliga. ...Weiterlesen...

Die Mannschaft des KSV Witten

KSV setzt Statement:                                   Witten überrollt Annen mit 33:3

Kulakac-Team zeigt ganz viel Qualität

 

Das war eindrucksvoll: im ersten Saisonkampf gab es gleich ein Lokalduell zwischen der SU Annen und der Reservemannschaft des KSV Witten. KSV-Coach Aslan Kulakac wussten um die Klasse der Konkurrenz aus der Ruhrstadt – deshalb stellte er sein Team entsprechend stark auf und konnte allen Ringern in den blauen Trikots am Ende zufrieden gratulieren. ...Weiterlesen...

Am Samstag: Neuauflage des Ringer-Lokalduells

SU Annen – KSV Witten: lange Tradition, viel Emotionen

 

KSV Witten – das ist der traditionellere der beiden Wittener Ringer-Clubs. SU Annen – das war lange Zeit der erfolgreichere. Zeitweise herrschte große Rivalität zwischen den beiden Vereinen, doch das liegt schon eine Weile zurück. Am Samstag könnte sie aber wieder aufflammen, wenn die Landesliga-Begegnung der Sport-Union gegen KSV 2 in der Erlenschule (19.00 Uhr) startet. ...Weiterlesen...

„Foto-Shooting“ mit Noah und Gregor

Ringen in Ruinen - für Ruhr-Games 2019

 

Im Duisburger Landschaftspark Nord hatten die KSV-Jugendringer Noah Englich und Gregor Eigenbrodt heute eine aufregende Aufgabe: sie produzierten packende Ringer-Szenen für ein Foto-Shooting, die ein professioneller Fotograf auf der Festplatte bannte. Vor der Industrie-Kulisse des ehemaligen Stahlwerkes zauberten die beiden erfolgreichen Wittener Nachwuchs-Akteure spektakuläre Aktionen auf die kleine Demo-Matte; die Fotos werden für die Präsentation der Ruhr-Games 2019 verwendet.

Ringer-Saison startet

Landesliga-Kracher SUA – KSV 2 am kommenden Samstag

Modi in den Ligen haben sich verändert – wir berichten

 

Die Ligen auf Landesebene starten am kommenden Wochenenden mit der neuen Saison, die Bundesliga eine Woche später. Es hat sich einiges getan hinsichtlich der Ligeneinteilungen, der Austragungsmodi, natürlich auch der Kader der Vereine und Mannschaften. Darüber werden wir noch berichten.

 

So kommt es gleich am ersten Kampftag der Landesliga zum Lokal-Kracher Sport-Union Annen gegen KSV Witten 2. Und die Wittener Bundesliga-Akteure freuen sich schon auf den ersten Kampftag mit der Saisoneröffnung am 8. September, wenn u.a. Ringer-Weltmeister Frank Stäbler mit den „Red Devils“ aus Heilbronn – eigentlich der VfL Neckargartach – die Husemannhalle erstmals besucht.

 

Eine Saisonübersicht für die Kämpfe der KSV-Teams ist hier zu sehen!

Gelesen am 24.8.2018 im:

An der Matte: Doc Johann - Foto: Iris Bauer

Auch die Ringer/-innen des KSV Witten konsultieren ihn, zuletzt Viviane Herda nach ihrem Kreutzbandriss:

 

Der Arzt im Hintergrund

 

Einer der renommiertesten deutschen Sportmediziner kommt aus dem Saarland. Doch der breiten Öffentlichkeit ist der „Ringer-Doc" Klaus Johann weitgehend unbekannt.

Für verletzte Fußball-Spieler ist München das Mekka und Hans Wilhelm Müller-Wohlfahrt der „Heiler". Der Münchner ist der Arzt, dem nicht nur die deutschen Nationalspieler vertrauen. Einen solchen gibt es auch im Ringen. ...Weiterlesen...

Hochzeit im Hause Storck

 

Jetzt ist er auch „unter der Haube“: Alexander Storck, Mannschaftskapitän des KSV-Bundesligateams, und Ehefrau Jana gaben sich am vergangenen Freitag in Oer-Erkenschwick das Ja-Wort für den künftigen gemeinsamen Lebensweg. Zu den Gästen zählten auch die Mannschaftskollegen vom KSV Witten. Herzliche Glückwünsche an Jana und Alex!

GP-Sieger Denis Kudla

Denis Kudla siegt erstmalig beim „Heim-Grand Prix“

Von Claudia Pauli, Deutscher Ringer-Bund

 

Hochkarätige Teilnehmer, ein Turniergewinner aus Deutschland, zahlreiche weitere Spitzenplatzierungen durch Lokalmatadore und eine perfekte Organisation: Der Grand Prix der Männer im griechisch-römischen Stil in Dortmund erwies sich aus Sicht des Deutschen Ringer-Bundes (DRB) als äußerst gelungene Veranstaltung. ...Weiterlesen...

RINGEN Grand Prix Dortmund 2018

Vom 18. bis 19. August 2018 treffen sich die internationalen und nationalen Stars der Ringerszene in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle zum „Grand Prix of Germany“. Es ist die 35. Auflage im griechisch-römischen Stil.  ...Weiterlesen...

Gleich zu Saisonbeginn: Ringer-Knaller SUA - KSV 2

Die Ligen-Neuordnung im Ringer-Verband NRW und der Terminplan haben es so gewollt: nach ewiger Zeit gibt‘s ‘mal wieder einen Lokalkampf im Ringen: gleich am ersten Kampftag, am 1. September, treffen in der neu gestalteten Landesliga die Sport-Union und der KSV aufeinander, in Annen. ...Weiterlesen...

Meisterringer 'Michel' Kuhn wird 60!


Der KSV wünscht seinem ehemaligen Topathleten, ehemaligen 2. Vorsitzenden, ehemaligen Bundesligatrainer, aktiven Mitglied im Verein bei den Trimmern, aktiven Paddler im Drachenbootteam KSV Meisterjäger alles Gute zum 60ten Geburtstag!  ...Weiterlesen...

Ramzan Awtaew scheitert bei EM schon vorzeitig

 

Rom (I). Nichts zu holen gab’s für den Neuzugang des Bundesligisten KSV Witten 07 bei der U 21-Europameisterschaft im freien Stil in Italien. Ramzan Awtaew, amtierender Deutscher Meister in seiner Gewichtsklasse, scheiterte schon in seinem Auftaktkampf des Achtelfinales der 61-kg-Klasse am Griechen Panagiotis Ioakeimidis.

 ...Weiterlesen...

27.07.18

Große Ehre für Wittens Ramzan Awtaew

 

Ob der KSV Witten bald einen Europameister in seinen Reihen hat? Nachwuchsringer Ramzan Awtaew (auf dem Foto vorne Mitte) wurde jedenfalls für für die Freistil-EM der Junioren in Rom nominiert. Auf italienischem Boden startet der amtierende Deutsche Juniorenmeister in der 61 Kilogramm-Klasse. Los geht’s am 30. Juli. Der KSV und seine Fans drücken die Daumen!

Ringer-Nostalgie: die KSV-Jugend 1988

Frank Bartel hat mal wieder in seinem Archiv nachgeschaut – und hat einen Artikel in der Wittener RN vom 7. Dezember 1988 gefunden: der KSV feierte das erfolgreichste Jahr der Jugend! Beteiligt daran die beiden damaligen Trainer Frank Bartel und Michael Burlan. Die meisten der jugendlichen Akteure habe ihre Schuhe längst an den „Nagel“ gehängt, die Ringer-Laufbahn früher oder später beendet. Doch einer der damaligen Akteure machte später eine große Ringer-Karriere. Wer könnte dies sein von den netten jungen Herren?

28. Wittener Stadtschulmeisterschaft im Ringen diesmal erst im Herbst: Mittwoch, 21.11.2018

Das KSV-Team vom ersten Wettkampftag

KSV Witten beim Jugendturnier in Ladenburg erfolgreich

Lotta Englich, Mika Labes und Kamil Gereev gewinnen

 

Zu einer letzten Formüberprüfung vor den Sommerferien reisten die jugendlichen Ringerinnen und Ringer des KSV Witten am Wochenende nach Nordbaden. Dort wurden die Turniere um den „22. Ladies open/Bertha Benz-Cup“ und den „25. Römer-Cup“ des Ausrichters ASV Ladenburg ausgetragen. Athletinnen und Athleten aus Schweden, Dänemark, der Schweiz, Österreich, den Niederlanden, Frankreich, Bulgarien und fast allen deutschen Bundesländern waren am Start – eine Talentschau ersten Ranges.  ...Weiterlesen...

US-Ringer „Young Lions“ sind wieder in Witten

Coach Richard Estrella und seine jungen Ringer zu Gast beim KSV

 

Im Vorjahr war US-Trainer Richard Estrella aus Colorado Springs erstmals mit seinem Jugendteam, den „Young Lions“, in Witten zu Gast. ...Weiterlesen...

WAZ - Ihre Tageszeitung für Witten

Der Deutsche Sportausweis ist das offizielle Gemeinschaftsprojekt teilnehmender Sportvereine, Sportverbände und des Deutschen Olympischen Sportbundes. Das Informations- und Kommunikationsportal unter www.sportausweis.de bietet die erste Online-Plattform für den gesamten organisierten Sport in Deutschland.

KSV Witten 07 e.V.   -   Mannesmannstr. 8 - 58455 Witten

Bürozeiten: Dienstag & Donnerstag von 18 bis 20 Uhr

Fon: +49 2302 / 82425   -   Fax: +49 2302 / 88403

mail: info@ksv-witten.de

 

Unsere Sponsoren:

Besucher