Unser multisportives Angebot:

Ringen  -  Aqua-Fitness  Drachenboot

Fitness für Frauen  -  Fitness für Männer  -  Pilates  -  Jazz-Dance

Aikido  -  Kenjutsu  -  TaeKwon Do

Die nächsten Termine ... 

Hallenaufbau für den Bundesliga-Kampf

 

Wann: Samstag, den ................... 2018, 12.00 Uhr

Wo: Husemannhalle

 

13.10.2018

SVA Nackenheim – KSV Witten

19.30 Nackenheim

20.10.2018

LL KSV Witten 2 – KSV Gütersloh

19.30 Ostermann-Halle

AKTUELLE TERMINE

Termine Ringen 2018 - BM - LM - DM - EM - WM ...
Alle wichtigen Ringertermine des Jahres
termine-2018.pdf
PDF-Dokument [261.0 KB]
Alle Kämpfe der KSV-Mannschaften in der Saison 2018/2019
kämpfe-ksv-2018.pdf
PDF-Dokument [142.9 KB]
Der KSV-Bundesliga-Kader Saison 2018 / 2019
bl-kader-ksv.pdf
PDF-Dokument [100.3 KB]
Schultersieger: Ibro Cakovic

KSV Witten holt Punkt in Nackenheim

Am Ende wird’s eng

 

Eigentlich war Ringer-Bundesligist KSV Witten am Samstag ins Rhein-Hessische Nackenheim gefahren, um zu punkten. Das klappte dann auch – allerdings nur bedingt. Mit einem Unentschieden kamen die Sirin-Schützlinge zurück in die Ruhrstadt und durften am Ende sogar froh sein über diesen einen Zähler.

 

Denn die Wittener starteten, wie im bisherigen Saisonverlauf, nicht optimal in die Begegnung. Arthur Eisenkrein gewann durch drei Wertungen in den letzten Minuten, hatte es zwischendurch unnötig spannende gemacht (2:0). Simeon Stankovich verschlief die Anfangsphase gegen Robin Ferdinand, der eigentlich im Freistil zu Hause ist, und verlor nach Punkten (2:2). Und der junge Tugkagan Öztürk kam gar nicht in den Kampf, da lag er bereits auf den Schultern (2:6). Gegen den Deutschen Meister von 2012, Ahmed Dudarov, konnte Ufuk Canli die Höchstwertung verhindern, war beim 0:14 jedoch ohne Chance (2:9). Schließlich war es wieder Ramzan Awtaew, der die Chancen für seine Farben offenhielt und den jüngeren Cakici-Sohn Koray sicher besiegte (5:9).

 

Bisher hatte Nico Brunner stets für einen guten Start in die zweite Kampfhälfte gesorgt – darauf hoffte man auf KSV-Seite auch in Nackenheim. Doch gegen den ehemaligen WM-Dritten der Junioren, den Polen Kulynycz, kam er gar nicht klar und verlor am Ende gar auf Schultern (5:13). Danach hatten die Wittener wieder – auch wie gewohnt – ihre starke Phase. Ferzi Mamutov erkämpfte einen klaren Punkterfolg (7:13), und Ibro Cakovic feierte bereits im ersten Kampfabschnitt einen Schultersieg, nachdem er bereits genügend Punkte zur technischen Überlegenheit gesammelt hatte (11:13). Und Alex Storck war es, der mit seinem sicheren Punktsieg den KSV dann erstmals in Führung brachte: 14:13.

 

Diesen Vorsprung zu halten, evtl. gar auszubauen - jetzt lag es an Ilie Cojocari, den Kampf zu entscheiden. Es war eine ausgeglichene Partie gegen den ungarischen EM-Dritten der Junioren, Tamas Levai. Punkte fielen keine und so war es letztlich der Kampfleiter, der für die Entscheidung sorgte. Zwei Passivitätsverwarnungen wurden gegen den Rumänen im KSV-Trikot ausgesprochen, eine für den Gegner. Das bedeutete (nur!) einen Punkt in der Mannschaftswertung für das Heimteam - und so sicherte Cojocari mit der knappen Niederlage dennoch das Unentschieden für den KSV Witten (14:14).

 

Das war nichts für schwache Nerven – mit dem einen Zähler bleibt der KSV weiter auf Tabellenrang vier, jetzt gleichauf mit dem TV Walheim. Wegen der WM im Budapest macht die Liga jetzt zwei Wochen Pause – Zeit für Fatih Sirin und seine Ringer, zu regenerieren, Verletzungen auszukurieren und sich auf die Rückrunde vorzubereiten. Dann geht’s zum Tabellenführer „Red Devils“, die ihre einzige Niederlage beim KSV Witten bezogen und sich dafür am 3. November sicher schadlos halten wollen.

Heimmannschaft

Gastmannschaft

 

SV A. Nackenheim
14

KSV Witten
14

 

 

Stilart

Gewicht

Name

Name

Punkte

Wertung

Zeit

1

FR

57

Burak Demir

Arthur Eisenkrein

0:2

PS 15:18

06:00

3

GR

61

Dean Oehrlein

Tugkagan Öztürk

4:0

SS 8:0

01:22

5

FR

66

Koray Cakici

Ramzan Awtaew

0:3

PS 0:8

06:00

7

GR

71

Ruslan Kudrynets

Ferzi Mamutov

0:2

PS 1:8

06:00

9

FR

75A

Danilo Bauer

Alexander Storck

0:3

PS 0:9

06:00

10

GR

75B

Tamas Levai

Ilie Cojocari

1:0

PS 2:1

06:00

8

FR

80

Bekir Demir

Ibro Cakovic

0:4

SS 0:16

02:32

6

GR

86

Arkadiusz Kulynycz

Nico Brunner

4:0

SS 15:4

05:13

4

FR

98

Ahmed Dudarov

Ufuk Canli

3:0

PS 14:0

06:00

2

GR

130

Robin Ferdinand

Simeon Stankovich

2:0

PS 9:3

06:00

Erneute Premiere für KSV-Ringer:                     SV Alemannia Nackenheim

Gegen die Rheinhessen noch nie gekämpft

 

Die aktuelle Bundesliga-Saison brachte durch die Neuordnung auch neue Gegner für den KSV Witten: nachdem sich zuletzt der RV Lübtheen in Witten vorstellte, gegen den die Ruhrstädter niemals zuvor gekämpft hatten, steht an diesem Wochenende die Begegnung gegen einen weiteren „Neuling“ in den KSV-Analen an. In der Ringerhalle in Nackenheim („Im Brühl, Nackenheim“) empfängt der SV Alemannia die Ringer von Coach Fatih Sirin – eine Premiere, deren Ausgang komplett offen scheint. Die Gastgeber stehen in der Tabelle zwar hinter dem KSV, doch haben sie – schaut man den Kader an – erhebliches Potenzial.

 

Nackenheim ist ein Weinort und etwa 20 km südlich von Mainz gelegen. Gegründet 1912 als Fußballverein, wird dort schon seit den 20 er-Jahren des letzten Jahrhunderts gerungen, doch die großen Erfolge stellten sich erst in den letzten Jahren ein. Da wechselten einige Akteure zu den Alemannen – namhaftester Zugang war der Olympia-Bronzemedaillengewinner Denis Kudla aus Schifferstadt. SV-Trainer Cengiz Cakici, der 1998 für den KSV Witten Deutscher Meister wurde, brachte Sohn Kubilay, ebenfalls Deutscher Meister, mit an den Rhein. Und auch Ahmet Dudarov und Robin Ferdinand konnten sich bereits DM-Goldmedaillen um den Hals hängen. Ergänzt durch internationale Mattenkünstler wie dem EM-Dritten der Junioren Tamas Levai aus Ungarn oder den Polen Kulynycz steht da schon ein Team auf der Matte, das den Wittenern alles abverlangen dürfte.

 

Ob allerdings Denis Kudla am Samstag auf der Matte steht, scheint eher fraglich. Die Weltmeisterschaften in Budapest, die vom 20. bis 28. Oktober ausgetragen werden, haben sicher Vorrang – nicht nur für die deutschen Ringer im SV-Team. Und Kubilay Cakici fällt in dieser Saison mit einem Kreuzbandriss wohl noch länger aus.

 

Das macht es für die Wittener Ringer zwar etwas einfacher – leichter aber auf keinen Fall. Wie gesagt: die Alemannen haben durchaus größeres Potenzial, als es der Tabellenstand aussagt.

 

Der KSV setzt einen Bus für die Fahrt nach Nackenheim ein - es sind noch einige Mitfahrerplätze frei. Abfahrt: 14 Uhr Ostermann-Halle.

 

Landesliga-Tabellenführer KSV 2 hat an diesem Wochenende frei.

Sieger: Ümit Can Tasdemir

KSV-Jugend beim Bonner „Boley-Turnier“ mit drei Turniersiegen

Öztürk-Brüder und Ümit Tasdemir gewinnen – Gesamtwertung Platz vier

 

Auf Platz vier der Gesamtwertung landete die Wittener Ringer-Jugend vom KSV 07 beim „21. Willi-Boley-Turnier“, das der TKSV Duisdorf am Wochenende in der Bonner Hardtberghalle durchführte. Und das mit deutlich weniger Teilnehmern (15) als die davor liegenden Mannschaften vom AC Köln-Mülheim (29), den Belgiern von Borz Antwerpen (22) oder vom Ausrichter TKSV (29). Die Kämpfe wurden im Freistil ausgetragen.

...Weiterlesen... 

Besiegt den Europameister: Fevzi Mamutov

KSV jetzt auf Tabellenplatz vier: Sieg gegen RV Lübtheen

Tabellenletzter präsentiert sich nicht als solcher

Landesliga: KSV überrollt Annen erneut

 

Der RV Lütheen kam als Tabellenletzter in die Ruhrstadt, noch ohne Punktgewinn. Doch er präsentierte sich deutlich anders, besser, viel besser! Das Endergebnis war eindeutig, die einzelnen Begegnungen indes nicht. Die meisten Kämpfe waren hart umkämpft, und die KSV-Akteure mussten sich schon mächtig ins Zeug legen, um die Punkte für ihre Farben zu sichern! Durch den Sieg kletterten die Schützlinge von Fatih Sirin auf Tabellenplatz vier und liegen jetzt vor dem TV Walheim. Der verlor gegen die Red Devils klar, rangiert jetzt auf Platz fünf hinter dem KSV Witten.

 

Höhepunkt war der Kampf der 71 kg-Klasse, als der Ukrainer im KSV-Trikot Fevzi Mamutov den Junioren-Europameister Andrej Ginc spektakulär schulterte.

 

Die Ergebnisse:

 

Heimmannschaft

Gastmannschaft

 

KSV Witten
17

RV Lübtheen
4

Stilart

Gewicht

Name

Name

Punkte

Wertung

Zeit

FR

57

Arthur Eisenkrein

Mitko Asenov

1:0

PS 7:6

06:00

GR

61

Andreas Eisenkrein

Nikolai Mohammadi

0:3

PS 6:14

06:00

FR

66

Ramzan Awtaew

Emanuel Krause

2:0

PS 6:2

06:00

GR

71

Fevzi Mamutov

Andrej Ginc

4:0

SS 11:4

02:01

FR

75A

Alexander Storck

Norman Mahmudov

1:0

PS 5:4

06:00

GR

75B

Ilie Cojocari

Jan Zizka

2:0

PS 8:2

06:00

FR

80

Ibro Cakovic

Lennard Wickel

2:0

PS 11:6

06:00

GR

86

Nico Brunner

Sebastian Otto

4:0

DQ 9:1

02:08

FR

98

Imants Lagodskis

Nico Graf

1:0

PS 4:4

06:00

GR

130

Simeon Stankovich

Aslan Mahmudov

0:1

PS 4:6

06:00

KSV-Express ist nicht zu stoppen:

 

Auch der Tabellen-Zweite SU Annen vermochte den KSV-Express in der Landesliga nicht zu stoppen. Alle zehn Kämpfe gingen an die Wittener, für den Gast ging es lediglich um Schadenbegrenzung. Man muss konstatieren: Dieses Team von Coach Arslan Kulakac hat das Niveau der früheren 2. Bundesliga!

 

Die Ergebnisse:

 

 

KSV Witten 07 II

Sport-Union Annen

  34:0

 

57

Zenger, Andreas (J)

Skrypka, Maxim (J)

SS

5:0

61

Öztürk, Tugkagan (J)

Unger, Kai

4:0

66

Gereev, Gensche (JN)

Klusak, Sebastian

PS

1:0

71

Omarzy, Khalid (N)

KL

5:0

75 A

Dimitrijevic, Perica

Skrypka, Sergiy

PS

3:0

75 B

Zaryalay, Schojah (N)

Gies, Yves-Heiko

PS

3:0

80

Sali, Sali Sezgin

Ban, Sven

4:0

86

Hatos-Dragut, Szabolcs

Klemenz, Alexander

PS

3:0

98

Canli, Ufuk

Zuhr, Christian

PS

2:0

130

Dadachev, Suleiman

Nowikowski, Viktor

4:0

               
Europameister Andrej Ginc

Ringerisches Neuland für den KSV:

RV Lübtheen kommt in die Husemannhalle

Vorher Landesliga-Duell KSV 2 gegen SU Annen

 

Ein Gegner, gegen den der KSV Witten noch nie gekämpft hat, kommt am Samstag (6.10., 19.30 Uhr) erstmals in die Ruhrstadt: der RV Lübtheen aus Mecklenburg, ein relativ junger Verein, der an der nördlichen Peripherie der Liga zu Hause ist. Zwischen Lüneburg und Ludwigslust gelegen, wurde in dem Ort mit gerade einmal 5.000 Einwohnern erst vor 50 Jahren der Ringkampf mit dem RV ins Leben gerufen. ...Weiterlesen...

Punktniederlage für Simeon Stankovich (hinten)

Auswärtssieg:

KSV setzt sich in Merken sicher durch

Anschluss ans Mittelfeld hergestellt

 

Jetzt erst einmal durchatmen: der Feiertagskampf zum Tag der deutschen Einheit zwischen dem gastgebenden RC „CWS“ Merken und den Wittener Kraftsportlern ging deutlicher als erwartet an die Gastmannschaft, die damit das Punktverhältnis auf 5:5 ausbauen und den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle herstellen konnte. ...Weiterlesen...

eimmannschaft

Gastmannschaft

 

RC CWS Düren-Merken
10

                                 KSV Witten
                                          20

 

 

Stil

Gew.

Name

Name

Punkte

Wertung

Zeit

1

FR

57

Fatos Durmishi

Arthur Eisenkrein

2:0

PS 12:6

06:00

3

GR

61

Zurab Matcharashvili

Andreas Eisenkrein

4:0

15:0

02:04

5

FR

66

Timo Moosmann

Ramzan Awtaew

0:3

PS 3:11

06:00

7

GR

71

Melvin Pelzer

Fevzi Mamutov

0:4

TÜ 0:17

04:52

9

FR

75A

Zsombor Gulyas

Alexander Storck

2:0

PS 4:0

06:00

10

GR

75B

Kai Stein

Ilie Cojocari

0:4

TÜ 1:17

04:17

8

FR

80

Markus Knobel

Ibro Cakovic

0:2

PS 3:7

06:00

6

GR

86

Domenik Chelo

Nico Brunner

0:3

PS 0:10

06:00

4

FR

98

Alexander Kleer

Imants Lagodskis

0:4

TÜ 1:16

04:19

2

GR

130

Adam Varga

Simeon Stankovich

2:0

PS 6:0

06:00

KSV kämpft am Feiertag auswärts:

Zu Gast beim RC Merken – Beginn: 15 Uhr

(auch wenn auf dem Plakat 14.30 Uhr steht!)

 

Zu ungewohnter Zeit absolviert Bundesligist KSV Witten am „Tag der deutschen Einheit“ den fälligen Kampf im Rheinland. Die Begegnung in Düren startet um 15 Uhr und ist Teil und sicher auch Höhepunkt einer ganztägigen Veranstaltung rund um den Ringersport, die in der Dürener „Arena Kreis Düren“ stattfindet. ...Weiterlesen...

Sieg für Imants Lagodskis

Gegen Favoriten kann der KSV:

Ilie Cojocari sichert dem KSV das Remis

Landesliga-Team deklassiert Marten: 45:0

 

Das war wieder nichts für schwache Nerven: nach verpatztem Start sorgten insbesondere die Wittener Kämpfer im zweiten Abschnitt dafür, dass einem weiteren Favoriten ein Bein gestellt werden konnte. ...Weiterlesen...

KSV Witten
15

ASV Mainz 88

15

 

Nr.

Stilart

Gewicht

Name

Name

Punkte

Wertung

Zeit

1

FR

57

Arthur Eisenkrein

Ahmet Peker

0:4

TÜ 0:16

02:45

3

GR

61

Tugkagan Öztürk

Ilir Sefaj

0:4

SS 0:6

00:33

5

FR

66

Ramzan Awtaew

Wladimir Winter

4:0

SS 4:0

00:30

7

GR

71

Fevzi Mamutov

Muhammet Yasin Yeter

1:0

PS 2:2

06:00

9

FR

75A

Alexander Storck

Tim Müller

0:4

TÜ 2:18

02:53

10

GR

75B

Ilie Cojocari

Ruben Härtle

4:0

SS 6:0

01:27

8

FR

80

Ibro Cakovic

Ahmet-Dzhan Bekir

1:0

PS 5:3

06:00

6

GR

86

Nico Brunner

Ercihan Albayrak

4:0

16:0

00:51

4

FR

98

Imants Lagodskis

Wladimir Remel

1:0

PS 10:10

06:00

2

GR

130

Simeon Stankovich

Etka Sever

0:3

PS 0:9

06:00

Kampf mit viel Tradition:

ASV Mainz 88 kommt zum KSV 07

KSV 2 vorher gegen KSV Jahn Marten

 

Ganz viel Tradition trifft aufeinander, wenn sich am Samstag (19.30 Uhr Husemannhalle) das rheinhessische Team des ASV Mainz von 1888 beim KSV Witten, gegründet 1907, vorstellt. ...Weiterlesen...

 

Tabellenführer gegen Tabellenletzten: KSV 2 empfängt Marten

 

Krasser könnte der Gegensatz kaum sein: die „Übermannschaft“ der Landesliga, KSV 2, mit 6:0 Punkten und einem Kampfverhältnis von 100:13 (!) Tabellenführer, bestreitet um 17.30 Uhr den Vorkampf gegen den Tabellenletzten KSV Jahn Marten 05 (0:6 Punkte, Kampfverhältnis 39:79). Alles andere als ein deutlicher Sieg für das Team von Trainer Arslan Kulakac wäre eine dicke Überraschung.  

Die KSV-Amazonen in Utrecht

Ringen – “NRW Lady open” in Utrecht:

Klassensieg für Lotta Englich, Bronze für Emily Weiß

 

Mit einem kleinen Aufgebot ging der KSV Witten am vergangenen Wochenende im holländischen Utrecht an den Start, wo das Turnier „NRW Lady open“ ausgetragen wurde. In Utrecht deshalb, weil der „UKV De Halter“ Gastverein im Ringerverband NRW ist und den Zuschlag für die Ausrichtung bekommen hatte. Und der Wettkampf fand sehr gute Resonanz, waren doch junge Teilnehmerinnen aus Italien, Frankreich, Belgien, Irland, Großbritannien, Norwegen, Polen, und natürlich den Niederlanden und Deutschland dabei, insgesamt aus 25 Vereinen. ...Weiterlesen...

Frank Weniger, hi. 3. v.r.

Frank Weniger „nullt“:

ehemaliger Meisterringer und KSV-Vorstand feiert 60. Geburtstag

 

Ein weiterer ehemaliger Meisterringer des KSV Witten feiert dieser Tage einen runden Geburtstag: Frank Weniger wird am 25. September 60 Jahre alt – und der KSV Witten gratuliert dem Ex-Ringer und Ex-Vorstand des Vereins natürlich ganz herzlich zu diesem Fest. Nach „Michel“ Kuhn (ebenfalls 60) und zuletzt Karl-Heinz Schlopsnies (80) ist Frank der dritte im exklusiven KSV-Bund, der in diesem Jahr „nullt“ ...Weiterlesen...

Nico Brunner - wieder Schultersieger!

Gleichwertiger KSV verliert unglücklich 11:13

TV Walheim sichert Sieg im letzten Kampf

KSV 2 auch im Spitzenkampf in Bielefeld hoch überlegen – 31:5

 

In Normalbesetzung hätte der KSV Witten den NRW-Rivalen in der Ringer-Bundesliga, den TV Aachen-Walheim, diesmal auf Distanz halten können. In der letzten Saison hatten sich die Ruhrstädter zweimal dem rheinischen Konkurrenten beugen müssen. Ein Sieg schien – nach einem erneut nicht optimalen Start der Hausherren in Kampfhälfte eins – gegen Ende der Begegnung möglich, und das trotz des Ausfalls zweier wichtiger Akteure auf Seiten des KSV. ...Weiterlesen...

KSV Witten
11

TV Aachen-Walheim
13

 

Kampf

Stilart

Gewicht

Name

Name

Punkte

Wertung

Zeit

1

FR

57

Arthur Eisenkrein

Adrian Mosa

2:0

PS 8:3

06:00

3

GR

61

Tugkagan Öztürk

Purya Jamali

0:3

PS 2:11

06:00

5

FR

66

Ramzan Awtaew

Yaschar Jamali

1:0

PS 5:4

06:00

7

GR

71

Fevzi Mamutov

Robin Pelzer

2:0

PS 7:3

06:00

9

FR

75A

Alexander Storck

Alberts Jurcenko

0:2

PS 0:7

06:00

10

GR

75B

Ilie Cojocari

Robert Fritsch

0:1

PS 1:1

06:00

8

FR

80

Ibro Cakovic

Maximilian Otto

2:0

PS 9:6

06:00

6

GR

86

Nico Brunner

Wladimir Kurle

4:0

SS 4:0

01:37

4

FR

98

Ufuk Canli

Zviad Metreveli

0:3

PS 1:9

06:00

2

GR

130

Alpay Kulakac

Kasim Aras

0:4

TÜ 0:15

03:36

Karl-Heinz Schlopsnies 1964 mit Erwin Drywa

Ein weiterer „Alter Athlet“ des KSV mit rundem Geburtstag:

Karl-Heinz Schlopsnies feiert den 80 sten!

 

Ganz herzlich gratuliert der KSV Witten seinem ehemaligen Meisterringer Karl-Heinz Schlopsnies zum 80. Geburtstag, den er am Samstag (21.9.) in seiner neuen Hamburger Heimat feiert. ...Weiterlesen...

 

KSV will Wiedergutmachung:

Eintracht Walheim kommt in die Husemannhalle

KSV 2 zum Landesliga-Topduell nach Bielefeld

 

Gegen den Aufsteiger „Siegfried“ Kleinostheim haben beide Teams bereits gekämpft, beide verloren die Begegnungen in Mainfranken: der KSV am letzten Wochenende ziemlich verheerend mit 3:18, der TV Walheim am ersten Kampftag moderater mit 9:14. Und an diesem Samstag treffen beide NRW-Mannschaften nun aufeinander, ab 19.30 Uhr haben die Schützlinge von Fatih Sirin in der Husemannhalle die Möglichkeit, den Ausrutscher vergessen zu machen. Das aber wird ein durchaus schweres Unterfangen, kann der TV „Eintracht“ doch einigen kampfstarken Neuzugängen aufwarten. ...Weiterlesen...

Heftige Niederlage in Kleinostheim für Ibro Cakovic und Fatih Sirin

KSV geht beim Aufsteiger unter: 3:18 in Kleinostheim

KSV 2 weiter bestechend: 36:5 beim KSV Gütersloh

 

Das hatte sich KSV-Coach Fatih Sirin sicher anders vorgestellt. Nach dem Auftakterfolg gegen die „Red Devils“ kamen seine Schützlinge beim allerdings bärenstarken Aufsteiger SC „Siegfried“ Kleinostheim heftig unter die Räder und unterlagen mehr als deutlich. ...Weiterlesen...

SC Kleinostheim 18

KSV Witten 3

 

FR

57

Ioan Raul Donu

Arthur Eisenkrein

4:0

TÜ 16:0

04:42

GR

61

Jason Markgraf

Tugkagan Öztürk

4:0

TÜ 17:0

04:08

FR

66

Roman Duscov

Ramzan Awtaew

2:0

PS 6:0

06:00

GR

71

Can Özgün

Perica Dimitrjevic

0:1

PS 3:3

06:00

FR

75A

Sascha Büchner

Alexander Storck

0:1

PS 1:1

06:00

GR

75B

Aleksandar Maksimovic

Ilie Cojocari

2:0

PS 8:3

06:00

FR

80

Marcus Plodek

Ibro Cakovic

2:0

PS 11:5

06:00

GR

86

Kevin Müller

Nico Brunner

0:1

PS 5:7

06:00

FR

98

Kevin Schwäbe

Ufuk Canli

2:0

PS 7:0

06:00

GR

130

Felix Radinger

Simeon Stankovich

2:0

PS 9:6

06:00

KSV 2 reist nach Gütersloh: Kampf beim Tabellenletzten

 

Nach Ostwestfalen geht’s für die Ringer um Coach Arslan Kulakac an diesem Samstag, wenn der KSV 02 Gütersloh den KSV Witten, 2. Mannschaft, empfängt. Für die Gastgeber lief es bisher noch nicht so gut, sie mussten zwei Niederlagen hinnehmen und „zieren“ mit 0:4 Punkten das Ende der Tabelle. Allerdings gegen Spitzenreiter Bielefeld und die durchaus starke Annener Sport-Union. Als „reine Formsache“ sollten die Wittener die Begegnung insofern nicht abtun, denn in einigen Klassen können die Gütersloher durchaus wettbewerbsfähige Ringer auf die Matte bringen. Insbesondere sind das Nachwuchssportler, denn die Ostwestfalen betreiben bekanntermaßen eine gute Jugendarbeit.

 

Die kann allerdings auch der KSV Witten vorweisen, der dennoch als Favorit in diese Begegnung geht – auch wenn evtl. der eine oder andere Ringer im Bundesliga-Team aushelfen müsste. Mit einem Sieg brächten sich die Kulakac-Schützlinge in Position für den Spitzenkampf der Liga in der kommenden Woche, wenn der aktuelle Tabellenführer ASV Atlas Bielefeld Gastgeber der Wittener ist.

RV NRW-Nachwuchs trainiert in der Ostermann-Halle

Vorbereitung auf DM 2019

 

Am kommenden Sonntag (16.9.) findet im KSV-Trainingszentrum „Ostermann-Halle“ ein Zentraler Lehrgang für den Nachwuchs des Ringerverbandes NRW statt. Bis zum Jahresende sind weitere derartiger Maßnahmen vorgesehen.

 

Vom KSV sind Alexander Boric, Noah Englich, Kutkagan Öztürk, Mert Tasdemir und Andreas Zenger eingeladen, als Landestrainer Guido Dickmeiß (Hürth), Peter Friedhof (Kirchlinde) sowie Mirko Englich nominiert.

KSV Witten vor schwerer Auswärtsaufgabe

Aufsteiger Kleinostheim ausgeglichen stark besetzt

 

Da haben sich Ringer-Fans am ersten Kampftag der neuen Bundesliga-Saison die Augen gerieben: der TV Walheim, Gruppen-Zweiter der letztjährigen Saison, verliert beim Aufsteiger „Siegfried“ Kleinostheim mit 9:14! ...Weiterlesen...

Ralf Lukowski (hinten Mitte) mit der KSV-Meistermannschaft 1986

Ralf Lukowski ist tot – er wurde nur 61 Jahre alt

Ehemaliger KSV-Bundesligaringer erlag einem Herzinfarkt

 

Im Alter von nur 61 Jahren verstarb in der vergangenen Woche der ehemalige Wittener Bundesligaringer und Trainer Ralf Lukowski. Er erlag in seiner Heimatstadt Hattingen einem Herzinfarkt. ...Weiterlesen...

Sensationeller Saisonauftakt: KSV besiegt Liga-Favoriten „Red Devils”

Der “ewige Adam” wird zum Matchwinner

 

Es war ein Kampf, wie man ihn für einen Saisonauftakt wünschen kann: der KSV Witten – in dieser Saison wohl eher ein „underdog“ der Liga – empfing die Red Devils aus Heilbronn, von Experten als einer der Ligafavoriten genannt. ...Weiterlesen...

 

Die DRB-Bundesliga-Gruppen 2018 / 2019

Ringer-Bundesliga:

Start in die Saison – die Teufel kommen in die Husemannhalle

Red Devils aus Heilbronn mit Weltmeister Frank Stäbler

 

Nachdem die Ligen auf Landesebene bereits am Vorwochenende in die Saison starteten, folgen am Samstag auch die Gruppen der 1. Ringer-Bundesliga. Nach der Neuordnung der Eliteklasse des Deutschen Ringer-Bundes im Vorjahr geht der KSV Witten damit in die zweite Kampfzeit der Bundesliga. ...Weiterlesen...

Die Mannschaft des KSV Witten

KSV setzt Statement:                                   Witten überrollt Annen mit 33:3

Kulakac-Team zeigt ganz viel Qualität

 

Das war eindrucksvoll: im ersten Saisonkampf gab es gleich ein Lokalduell zwischen der SU Annen und der Reservemannschaft des KSV Witten. KSV-Coach Aslan Kulakac wussten um die Klasse der Konkurrenz aus der Ruhrstadt – deshalb stellte er sein Team entsprechend stark auf und konnte allen Ringern in den blauen Trikots am Ende zufrieden gratulieren. ...Weiterlesen...

Am Samstag: Neuauflage des Ringer-Lokalduells

SU Annen – KSV Witten: lange Tradition, viel Emotionen

 

KSV Witten – das ist der traditionellere der beiden Wittener Ringer-Clubs. SU Annen – das war lange Zeit der erfolgreichere. Zeitweise herrschte große Rivalität zwischen den beiden Vereinen, doch das liegt schon eine Weile zurück. Am Samstag könnte sie aber wieder aufflammen, wenn die Landesliga-Begegnung der Sport-Union gegen KSV 2 in der Erlenschule (19.00 Uhr) startet. ...Weiterlesen...

„Foto-Shooting“ mit Noah und Gregor

Ringen in Ruinen - für Ruhr-Games 2019

 

Im Duisburger Landschaftspark Nord hatten die KSV-Jugendringer Noah Englich und Gregor Eigenbrodt heute eine aufregende Aufgabe: sie produzierten packende Ringer-Szenen für ein Foto-Shooting, die ein professioneller Fotograf auf der Festplatte bannte. Vor der Industrie-Kulisse des ehemaligen Stahlwerkes zauberten die beiden erfolgreichen Wittener Nachwuchs-Akteure spektakuläre Aktionen auf die kleine Demo-Matte; die Fotos werden für die Präsentation der Ruhr-Games 2019 verwendet.

Ringer-Saison startet

Landesliga-Kracher SUA – KSV 2 am kommenden Samstag

Modi in den Ligen haben sich verändert – wir berichten

 

Die Ligen auf Landesebene starten am kommenden Wochenenden mit der neuen Saison, die Bundesliga eine Woche später. Es hat sich einiges getan hinsichtlich der Ligeneinteilungen, der Austragungsmodi, natürlich auch der Kader der Vereine und Mannschaften. Darüber werden wir noch berichten.

 

So kommt es gleich am ersten Kampftag der Landesliga zum Lokal-Kracher Sport-Union Annen gegen KSV Witten 2. Und die Wittener Bundesliga-Akteure freuen sich schon auf den ersten Kampftag mit der Saisoneröffnung am 8. September, wenn u.a. Ringer-Weltmeister Frank Stäbler mit den „Red Devils“ aus Heilbronn – eigentlich der VfL Neckargartach – die Husemannhalle erstmals besucht.

 

Eine Saisonübersicht für die Kämpfe der KSV-Teams ist hier zu sehen!

Gelesen am 24.8.2018 im:

An der Matte: Doc Johann - Foto: Iris Bauer

Auch die Ringer/-innen des KSV Witten konsultieren ihn, zuletzt Viviane Herda nach ihrem Kreutzbandriss:

 

Der Arzt im Hintergrund

 

Einer der renommiertesten deutschen Sportmediziner kommt aus dem Saarland. Doch der breiten Öffentlichkeit ist der „Ringer-Doc" Klaus Johann weitgehend unbekannt.

Für verletzte Fußball-Spieler ist München das Mekka und Hans Wilhelm Müller-Wohlfahrt der „Heiler". Der Münchner ist der Arzt, dem nicht nur die deutschen Nationalspieler vertrauen. Einen solchen gibt es auch im Ringen. ...Weiterlesen...

Hochzeit im Hause Storck

 

Jetzt ist er auch „unter der Haube“: Alexander Storck, Mannschaftskapitän des KSV-Bundesligateams, und Ehefrau Jana gaben sich am vergangenen Freitag in Oer-Erkenschwick das Ja-Wort für den künftigen gemeinsamen Lebensweg. Zu den Gästen zählten auch die Mannschaftskollegen vom KSV Witten. Herzliche Glückwünsche an Jana und Alex!

GP-Sieger Denis Kudla

Denis Kudla siegt erstmalig beim „Heim-Grand Prix“

Von Claudia Pauli, Deutscher Ringer-Bund

 

Hochkarätige Teilnehmer, ein Turniergewinner aus Deutschland, zahlreiche weitere Spitzenplatzierungen durch Lokalmatadore und eine perfekte Organisation: Der Grand Prix der Männer im griechisch-römischen Stil in Dortmund erwies sich aus Sicht des Deutschen Ringer-Bundes (DRB) als äußerst gelungene Veranstaltung. ...Weiterlesen...

RINGEN Grand Prix Dortmund 2018

Vom 18. bis 19. August 2018 treffen sich die internationalen und nationalen Stars der Ringerszene in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle zum „Grand Prix of Germany“. Es ist die 35. Auflage im griechisch-römischen Stil.  ...Weiterlesen...

Gleich zu Saisonbeginn: Ringer-Knaller SUA - KSV 2

Die Ligen-Neuordnung im Ringer-Verband NRW und der Terminplan haben es so gewollt: nach ewiger Zeit gibt‘s ‘mal wieder einen Lokalkampf im Ringen: gleich am ersten Kampftag, am 1. September, treffen in der neu gestalteten Landesliga die Sport-Union und der KSV aufeinander, in Annen. ...Weiterlesen...

Meisterringer 'Michel' Kuhn wird 60!


Der KSV wünscht seinem ehemaligen Topathleten, ehemaligen 2. Vorsitzenden, ehemaligen Bundesligatrainer, aktiven Mitglied im Verein bei den Trimmern, aktiven Paddler im Drachenbootteam KSV Meisterjäger alles Gute zum 60ten Geburtstag!  ...Weiterlesen...

Ramzan Awtaew scheitert bei EM schon vorzeitig

 

Rom (I). Nichts zu holen gab’s für den Neuzugang des Bundesligisten KSV Witten 07 bei der U 21-Europameisterschaft im freien Stil in Italien. Ramzan Awtaew, amtierender Deutscher Meister in seiner Gewichtsklasse, scheiterte schon in seinem Auftaktkampf des Achtelfinales der 61-kg-Klasse am Griechen Panagiotis Ioakeimidis.

 ...Weiterlesen...

27.07.18

Große Ehre für Wittens Ramzan Awtaew

 

Ob der KSV Witten bald einen Europameister in seinen Reihen hat? Nachwuchsringer Ramzan Awtaew (auf dem Foto vorne Mitte) wurde jedenfalls für für die Freistil-EM der Junioren in Rom nominiert. Auf italienischem Boden startet der amtierende Deutsche Juniorenmeister in der 61 Kilogramm-Klasse. Los geht’s am 30. Juli. Der KSV und seine Fans drücken die Daumen!

Ringer-Nostalgie: die KSV-Jugend 1988

Frank Bartel hat mal wieder in seinem Archiv nachgeschaut – und hat einen Artikel in der Wittener RN vom 7. Dezember 1988 gefunden: der KSV feierte das erfolgreichste Jahr der Jugend! Beteiligt daran die beiden damaligen Trainer Frank Bartel und Michael Burlan. Die meisten der jugendlichen Akteure habe ihre Schuhe längst an den „Nagel“ gehängt, die Ringer-Laufbahn früher oder später beendet. Doch einer der damaligen Akteure machte später eine große Ringer-Karriere. Wer könnte dies sein von den netten jungen Herren?

28. Wittener Stadtschulmeisterschaft im Ringen diesmal erst im Herbst: Mittwoch, 21.11.2018

Das KSV-Team vom ersten Wettkampftag

KSV Witten beim Jugendturnier in Ladenburg erfolgreich

Lotta Englich, Mika Labes und Kamil Gereev gewinnen

 

Zu einer letzten Formüberprüfung vor den Sommerferien reisten die jugendlichen Ringerinnen und Ringer des KSV Witten am Wochenende nach Nordbaden. Dort wurden die Turniere um den „22. Ladies open/Bertha Benz-Cup“ und den „25. Römer-Cup“ des Ausrichters ASV Ladenburg ausgetragen. Athletinnen und Athleten aus Schweden, Dänemark, der Schweiz, Österreich, den Niederlanden, Frankreich, Bulgarien und fast allen deutschen Bundesländern waren am Start – eine Talentschau ersten Ranges.  ...Weiterlesen...

US-Ringer „Young Lions“ sind wieder in Witten

Coach Richard Estrella und seine jungen Ringer zu Gast beim KSV

 

Im Vorjahr war US-Trainer Richard Estrella aus Colorado Springs erstmals mit seinem Jugendteam, den „Young Lions“, in Witten zu Gast. ...Weiterlesen...

WAZ - Ihre Tageszeitung für Witten

Der Deutsche Sportausweis ist das offizielle Gemeinschaftsprojekt teilnehmender Sportvereine, Sportverbände und des Deutschen Olympischen Sportbundes. Das Informations- und Kommunikationsportal unter www.sportausweis.de bietet die erste Online-Plattform für den gesamten organisierten Sport in Deutschland.

KSV Witten 07 e.V.   -   Mannesmannstr. 8 - 58455 Witten

Bürozeiten: Dienstag & Donnerstag von 18 bis 20 Uhr

Fon: +49 2302 / 82425   -   Fax: +49 2302 / 88403

mail: info@ksv-witten.de

 

Unsere Sponsoren:

Besucher